Berichte der B-Junioren bis 31.12.2007 finden Sie im Archiv-Jugend

Wenn Sie Informationen über die Spiele vom Wochenende und die Tabelle haben möchten, dann klicken Sie hier bei B 1.

Alle wichtigen News und Information vorab für alle 94/95er Jahrgänge Saison 2010/11 Spielklasse: Gruppenliga Frankfurt Trainingszeiten: Di. / Do. / Fr. ab 18.00 Uhr Kunstrasen / Rasenplatz Erster Trainingstag: Samstag 17.07.2010 um 15.00 Uhr * Bei jedem Training sind immer Laufschuhe in der Sporttasche mitzuführen!

Termine der Testspiele:

Datum Beginn Spielpaarung Ergebnis 24.07.2010 15.00 Uhr SGB - Buchonia Flieden 31.07.2010 15.00 Uhr Testspiel 07.08.2010 10.00 Uhr Trainingslager Sportplatz 08.08.2010 10.30 Uhr SGB - JSG Rosbach/Rodheim 14.08.2010 12.30 Uhr SGB II - JSG Hainburg  14.08.2010 14.30 Uhr SGB I - Vikt. Aschaffenburg 21.08.2010 JSG Rosbach/Rodheim - SGB II 22.08.2010 10.30 Uhr 1. Punktspiel SGB I - Makkabi Frankfurt

Zeit und Spielorte der Freundschaftsspiele werden kurzfristig bekanntgegeben

 

Gruppenliga Frankfurt Saison 2009-2010

„Saisonziel Integration des jungen Jahrgangs und Gruppenliga Nichtabstieg bei weitem erfüllt“

Erstmalig durfte der 93er Jahrgang nach dem eigens Vorbereiteten selbst Aufstieg in der vergangenen Saison sich in der Gruppenliga Frankfurt selbst behaupten. Es wurden in dieser Saison auch erstmalig der jüngere Jahrgang 94 mit aufgenommen um sie mit der Härte der in der Gruppenliga herrscht langsam zu gewöhnen. Wir fingen in der laufenden Saison so an, wie wir in der letzten aufgehört hatten. Unbefangenen schönen offensiv Fußball, nach vorne spielen hieß die die Devise und das taten die Jungs dann auch. Nach 5 Siegen in Folge stand man plötzlich auf dem 1. Tabellenplatz in der Gruppenliga Frankfurt. Das zweite Team, dass wir in die Kreisliga schickten 93/94er Jahrgang stand dem in nichts nach. Beide Teams standen nach sehr gutem Start ganz oben in ihren Ligen. Nach einem Hoch folgt wirtschaftlich gesehen auch immer wieder ein Tief, aber davon war weit und breit nichts zu sehen. Trotz unglücklichen Niederlagen gegen die „großen“  Kickers, FSV Frankfurt und dem Aufstiegsaspiranten FC Bayern Alzenau,  gab es keinen Bruch in der Mannschaft. Warum auch, wir waren jedem Gegner ebenbürtig und mussten vor niemanden Angst haben. Einfach eine tolle Moral die beide Mannschaften in dieser Saison an den Tag legten. Auch hier nochmal ein riesenlob an unser zweites Team die in der ganzen Saison nicht einmal mit ihrer Stammformation spielen konnten, da immer wieder Spieler ins 1er Team hochgezogen worden sind. Was natürlich auch gewollt war um jeden Spieler mal den Anreiz zu geben in Gruppenliga zu spielen. Nachdem es dann leider nicht ganz so gut um unsere A Junioren stand, waren wir leider gezwungen mit allen uns befindlichen Mitteln dort einzugreifen um dem 93er Team für die kommende Saison auch ein Gruppenliga Spieljahr zu ermöglichen. Da kaum Gefahr bestand, dass die B Junioren aus der Gruppenliga absteigen würden nahm man kurzerhand einige Leistungsträger aus dem 1er Team heraus und stellte sie zur Unterstützung der A Jugend ab. Auch hier nochmal ein riesen Dankeschön an Marius Dickerhoff, Giuseppe Nacci und Marco Steinberg die über mehrere Wochen Doppelbelastungen auf sich nahmen um beiden Mannschaften zu helfen. Natürlich wurden auch für spezielle Positionen Jonas Köhler, Ugur Erdogan, Onur Telci , Dardan Gashi und Jürgen Bufi zur A Jugend bei Bedarf hinzugezogen und auch sie machten ihre Sache hervorragend. Leittragend war natürlich in erster Linie unser zweites Team, die ihre Ziele leider immer wieder neu ansetzen mussten. Gewann man noch locker in der Hinrunde gegen den amtierenden Kreisligameister Hanau 93 mussten wir zum Ende der Saison etwas federn lassen. Zu groß waren die Positionsverschiebungen und Ausfälle die das Team zu ersetzen hatte. Trotzdem sind wir nicht unzufrieden mit der abgelaufenen Saison, denn ein hervorragender zweiter Platz in der Kreisliga Hanau unter diesen Voraussetzungen kann sich auf jeden Fall sehen lassen. Etwas bitterer ist das Abschneiden unseres ersten Teams. Wir  schließen die Saison mit einem guten 6ten Platz ab (evtl.5), wenn man bedenkt wer da vor uns steht und welchen Aufwand die Vereine jedes Jahr alles dafür tun um da oben zu stehen können wir mit Stolz sagen, mit minimalen Aufwand das optimale rausgeholt zu haben. Wir sind mit dem gleichen Team gestartet die in der Vergangenen Saison Aufgestiegen ist, haben an zwei Fronten gekämpft, hatten durch den Bau des Kunstrasenplatzes keine optimalen Trainingsbedingungen und konnten in dieser Saison auch nicht diese Ausbildungsstufe bieten die wir in den vergangenen Jahren anboten. Trotzdem haben wir alle auch wieder sehr viel dazugelernt. Gerade im Bezug Gruppenliga in der wir jetzt auch einmal gespielt haben. Auch nach dieser Saison stehe ich weiterhin zu meiner Aussage, in der Gruppenliga wird nicht schöner gespielt sondern nur härter! Es gab keine Mannschaft die uns spielerisch in die Knie gezwungen hatte, selbst Mannschaften wie FSV Frankfurt, Kickers Offenbach bei denen es nur so von Talenten wimmelt.

Es ist schade, dass es leider für viele Spieler und Eltern nun mal die Gruppenliga das Maß aller Dinge ist und die Ausbildung immer wieder in den Hintergrund tritt. Am Ende können wir mit Stolz sagen, dass wir sieben Spieler des 94er Jahrgangs im Gruppenliga Team einsetzen konnten und acht Spieler des 93er Jahrgangs schon bei den A-Junioren in der Gruppenliga haben spielen lassen. Mit dem Kreisligateam schließen wir auf Platz 2 die Saison ab und unser Gruppenliga-team mit noch einem auszustehenden Spiel Platz 6 (evtl. 5). Auch für die kommende Saison haben wir wieder große Ziele, denn so langsam rückt der Seniorenbereich immer näher und da sollte man wirklich nichts den Zufall überlassen. Abschließend nochmal ein Riesendankeschön an alle Spieler die sich in dieser Saison wieder alles für ihr Team und der SG Bruchköbel gegeben haben. (Autor: W. Steinberg)

SG Bruchköbel U16/17 - FC Bayern Alzenau 0:0 "schnelles Kunstrasenspiel ohne Sieger"

Nachdem wir das Hinspiel unglücklich 0:1 verloren hatten, nahmen wir uns für das Rückspiel einiges vor. Mit drei 94er im Gepäck und ohne A Jugend Legionäre fuhren wir zum Aufstiegsaspiranten Bayern Alzenau. Neu formiert und gut eingestellt gaben wir dem Gegner auf dem Kunstrasen kaum eine Möglichkeit sich spielerisch zu entfalten. Bayern hatte zwar mehr Spielanteile aber unsere Truppe stand hervorragend und schloss durch cleverness verschieben alle Passwege zu unserem Tor. Auch hier wie in der vergangenen Woche gegen Klein Karben sah man wie viel Respekt man vor uns hatte. Fünf Alzenauer Spieler kümmerten sich permanent um unsere zwei etatmäßigen Stürmer Ugur und Jonas. Jürgen und Dardan kümmerten sich um die Spielfeldmitte und entschärften alle Bemühungen der starken Offensivabteilung der Bayern.  Ohne Aufregung gingen beide Teams zum Pausentee. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Alzenau bemüht und Bruchköbel ruhig und clever.  Leider mussten wir verletzungsbedingt in der zweiten Hälfte auf Torben Dauth verzichten, der in der ersten Hälfte souverän alle Angriffe abfing. Da greift jetzt wieder mal die Allrounder Ausbildung die wir seit Jahren pflegen. Giuseppe rückte auf seine Position, Mergim ging von links auf rechts und Dennis (94) reihte sich links ein. Kein Problem, Alzenau schaffte es einfach nicht durch das dicht gestaffelte Mittelfeld zu kommen. Immer wieder versuchten sie es mit langen Bällen aber ohne Erfolg. Leider wurde die Partie mit einer schweren Verletzung des Spielers Pascal Ulrich (Bayern Alzenau) überschattet. Einen Zweikampf nachdem er leider verletzungsbedingt nicht mehr weiterspielen konnte. Gute Besserung von der SG Bruchköbel. Zum Schluss versuchte es Alzenau mit der Brechstange und schlug alles vorne rein aber auch hier ohne Erfolg. Die SG Bruchköbel hat auch in diesem Spiel wieder bewiesen, dass wir nicht nur nach vorne spielen können und den Gegner dadurch  immer wieder Punkte schenken. Heute war die Vorgabe gestaffelt stehen, ruhe bewahren, abwarten, Geduld aufbringen und auf seine Chance warten. Vorgabe zu 85% erfüllt, einen Punkt geholt!   (Autor: W. Steinberg)

SG Bruchköbel U16/17 - KSV Klein Karben 1:3 (1:2)

"starke Bruchköbeler gegen clevere Karbener"

Diesmal war das Glück auf Karbener Seite. Im Hinspiel hatten wir etwas mehr Glück und im Rückspiel glich sich das wieder aus. Unglaublich wie sich unser Team trotz Doppelbelastung und ständigen internen Personellen Verschiebungen Präsentiert. Klein Karben ein ganz heißer Aufstiegskandidat konnte in der gesamten Partie nie zeigen was in ihnen steckt, denn die  die U16/17  der SG Bruchköbel war an diesem Tag einfach zu stark. Nur was nutzt dir die ganze Überlegenheit, wenn man zum Schluss ohne drei Punkte da steht. Da es für uns ja um nichts mehr geht und wir auch unseren Tabellenplatz weiter behalten haben ist das alles kein Beinbruch. Zum Spiel: Am Anfang war abtasten angesagt, keiner der beiden Mannschaften erspielten sich gefährliche Chancen. Klein Karben gewarnt vom Hinspiel spielte etwas defensiver und umgarnte teilweise mit vier Gegenspieler unsern Ugur, der im Sturm mal wieder alles austanzte was ihm vor die Füße kam. Nach 15 Minuten war es dann soweit. Ugur mal wieder vor dem Strafraum umspielte seinen Bewacher und netzte zur 1:0 Führung ein. Wir machten jetzt noch mehr Druck. Es fehlte leider immer der letzte Tick um konzentriert vor dem Tor abzuschließen. Anstatt mit dieser Führung im Rücken etwas tiefer zu stehen um den Gegner kommen zu lassen spielten unsere "jungen Wilden" weiter nach vorne. Dann passierte es, wir hatten einen Eckball, der wurde abgefangen, ein langer Abschlag vom Torwart, Verteidiger und Torwart waren sich nicht einig. Tor für Klein Karben! 1:1. Egal, wir spielen weiter nach vorne. Wieder Eckball für uns. Wieder abgefangen, ein langer Ball auf den schnellen Stürmer der Karbener. Der zog beide Verteidiger auf sich und spielte im richtigen Moment quer zum mitgelaufenen Stürmer der dann ohne Mühe zum 1:2 einschieben konnte. Egal, wir spielen weiter nach vorne! Endlich Halbzeit. Jetzt musste eine neue taktische Ausrichtung her und es wurde umgestellt. Marius rutschte in die Innenverteidigung und Dardan ging auf die 6er Position um vor der Abwehr mehr Sicherheit zu haben. In der zweiten Hälfte kam Karben bis auf ein bis zwei Kontern nicht mehr aus Ihrer eigenen Hälfte. Wir schnürten den Gegner jetzt förmlich ein und hinten standen wir jetzt besser, wobei sich Karben nur noch aufs Kontern spezialisierte. Immer wieder drangen wir in den Strafraum der Karbener ein und schafften es aber nicht zum Abschluss zu kommen. Zu viele Karbener Füße waren im Weg. Dann war es wieder soweit. Ugur Erdogan war durch, überlupfte den Keeper und der Ball spang an den Pfosten und wieder raus. Kurze Zeit später wurde Jonas Köhler im Strafraum von den Beinen geholt! Kein Elfmeter! Wieder war Jonas Köhler am Torwart vorbei legte quer auf Amir Mesic der aber nicht hinter den Ball kam und die Chance nicht verwerten konnte. Eckbälle und Freistöße hagelten in den Strafraum der Karbener, aber nichts half. Dann war es wieder soweit 2 Minuten vor Schluss ein Konter der Karbener den Sie dann zum erlösenden 1:3 erfolgreich abschlossen. Fazit, wieder mal haben die Jungs bewiesen, was für ein Potential in Ihnen steckt, gegen alle Großen spielen wir einen erfrischenden offensiven Fußball. Wir haben gegen alle "großen" FSV, KIckers, Alzenau die in der Tabelle oben stehen sehr gute Spiele abgeliefert und waren immer auf gleicher Höhe. Ein Klassenunterschied in Sachen fußballerische Ausbildung war nicht zu erkennen. Wenn man bedenkt, dass  unsere Truppe das erste Mal in Ihrer jungen Fußballzeit in der Gruppenliga spielen darf, ist das eine  herausragende Entwicklung die unser Team gemacht hat. Was die "jungen Wilden" noch lernen müssen ist, solche Spiele clever zu verwalten und geduldiger zu werden. Wenn wir das noch in den nächsten zwei Jahren lernen, kann sich der Seniorenbereich freuen welche Power da auf sie zukommt.

SG Bruchköebel U16/17 - Phönix Düdelsheim  4:0 (1:0)

Mit diesem Sieg ist der Klassenerhalt der Gruppenliga Frankfurt in trockenen Tüchern.  Jetzt kann sicher für die kommende Saison geplant werden. Unsere Legionäre der A-Jugendverstärkung Marius, Giuseppe und Marco hatten heute einen Spielfreien Tag und wurden überhaupt nicht vermisst! Die Jungs die sie ersetzen mussten haben ihre Aufgabe hervorragend gelöst. Torben Dauth rückte in die Innenverteidigung, Jürgen Bufi durfte heute auf der 10er Position spielen. Tobias Kühn rutschte wieder auf die rechte Außenverteidiger Position und Ugur Erdogan war wieder der kongeniale Sturmpartner für Jonas Köhler. Ein Dankeschön noch an unseren Keeper Dennis Rudek der trotz Krankheit sich für das hüten des Tores bereitstellte. Der Gast aus Düdelsheim versteckte sich keinesfalls sondern versuchte von der ersten Minute an mitzuspielen. Das kam unserer Spielweise sehr entgegen. Sicher von hinten heraus spielten wir die Bälle über unser lauffreudiges  Mittelfeld nach vorne. Ugur Erdogan machte mit seinem Gegenspieler was er wollte, man merkte ihm förmlich an, dass er nach seiner langen Spielpause richtig Spaß am Spiel hatte. Es dauerte bis zur 30igsten Spielminute bis endlich das erlösende 1:0 durch den besten Spieler an diesem Tag Ugur Erdogan fiel. Mehrere Möglichkeiten das Ergebnis noch vor der Halbzeit höher zu schrauben wurden von Jonas Köhler, Mergim Bajrami und Jürgen Bufi leider etwas überhastet vergeben. Halbzeit! Wechsel sind angesagt. Dennis Dürnfelder(94) kam für Onur Telci (leicht angeschlagen) auf der rechten Seite zum Einsatz. Dann in der 50zigsten Spielminute eine tolle kombination mit einem tollen Pass von Ugur Erdogan auf den in der Mitte in Position gelaufenen Mergim Bajrami der diese Aktion eiskalt zum 2:0 abschloss. Trotz der 2:0 Führung verflachte die Partie etwas und wir ließen dem Gegner jetzt etwas mehr Platz. Der Trainer musste reagieren und ein Zeichen setzen. Amir Mesic kam für Jürgen Bufi ins Spiel und Patrick Enzmann(94) reihte sich ins rechte Mittelfeld ein. Wieder ein toller Pass auf Ugur Erdogan der im Laufduell seinen Gegner umlief das Kopfballduell für sich entschied um dann den Ball ganz locker am herausstürmenden Keeper vorbei ins leere Tor beförderte. 3:0. Kimon Stefan(94) wechselte jetzt mit Karim Möller-Beloued, der bis dato eine ganz klasse Partie ablieferte. Im sicheren glauben den Gegner in die knie gezwungen zu haben, leisteten wir uns doch noch einen Schönheitsfehler. Elfmeter, gewühl im Strafraum und nur der Referee sah etwas...! Mit einem tollen Reflex und einer klasse Parade machte Dennis Rudek auch noch von sich reden. Der eigentlich sonst beschäftigungslose Keeper der SGB konnte sich auch nochmal ausweisen. Kurz vor Schluss war dann noch Dennis Dürnfelder (94) auf und davon und machte dann den Sack zum 4:0 endgültig zu. Ein ganz starker Auftritt vom gesamten Team. (Autor: W. Steinberg) 

RW Frankfurt - SG Bruchköbel U16/17 4:1 (2:0)

„Kein guter Tag, zum Unglück kam auch noch Pech hinzu!“

Der Tabellen 5te war bei dem Tabellen 4ten zu Gast. Im Vorfeld, war die etwas chaotische Anreise und völlig unmissverständlich, dass an einem Tag an dem „Frauenfußball“ großgeschrieben wurde ein Jugendspiel angesetzt war. Wir kamen erst gar nicht bis zum Stadion mussten kurzfristig die Fahrzeuge verlassen und im Dauerlauf an den Ordnern vorbei zu unseren Kabinen joggen! Dort angekommen durften wir uns kurz umziehen und musste anschließend die Kabine wieder verlassen. Eine optimale Vorbereitung auf ein Spiel sieht anders aus. Das soll keine Ausrede sein für die Niederlage, denn ganz so schlecht haben wir ja nicht gespielt. Mit drei 94er im Gepäck, einigen Leihgaben aus dem zweiten Team spielten wir von Anfang an gut mit. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel von beiden Seiten wobei man merkte, dass beide Mannschaften Respekt voreinander hatten. Leider hatten wir in diesem Spiel Fehler gemacht und unser Torwart hatte nicht seinen besten Tag. Aber ihm sei verziehen, in anderen Spielen hat er auch schon Weltklasse gehalten.  Drei Fehler vor unserem Tor tun natürlich mehr weh als Fehler im Sturm oder im Mittelfeld. Wir hätten trotzdem jederzeit die Möglichkeit gehabt den Spielstand immer wieder gerade zu biegen, wenn ein Tor aus klarer Abseitsposition nicht gegeben wurde und der Referee ein klares Foulspiel im 16er an Mergim Bajrami geahndet hätte. Aber es sollte nicht sein. Weiterhin stehen wir auf einen 6ten Tabellenplatz und brauchen uns über diese Niederlage nicht lange ärgern. Kopf hoch und weiter zum nächsten Spiel. (Autor: W. Steinberg)

SG Bruchköbel U16/17 - JSG Oberau/Höchst 2:0 (0:0)

„Pflichtsieg, fertig!“

Trotz der ständigen Personalverschiebungen zwischen A, B1, B2 schaffen wir es immer noch in der Gruppenliga zu Punkten. Wir befinden uns auf einen relativ sicheren 5 Tabellenplatz mit der Tendenz steigend bei noch einem ausstehenden Nachholspiel. Auch dieses Spiel gegen einen eher harmlos agierenden Gegner brauchte es viel Geduld bis endlich einmal ein Tor  fiel. Als wir mit dem 1:0  im Rücken gedacht hatten, jetzt mit mehr Sicherheit das Ergebnis heim zu schaukeln, wurde jeder eines besseren belehrt. JSG Oberau/Höchst  machte seine Sache gut und spielte das was Sie konnten. Schnörkellos und schnell nach vorne .In der Schlussphase kam dann nochmal ein bisschen Hektik auf, die dann endlich mit dem erlösenden 2:0 wieder abflachte. Drei Punkte gegen den Nichtabstieg um rechtzeitig Sicherheit zu haben und die Planungen für die neue anstehende Saison für die Gruppenliga zu starten waren sehr wichtig. Wir können wirklich von Glück sagen, dass wir zwei starke B-Junioren haben um jetzt in der Endphase auf allen drei Hochzeiten mittanzen zu können. Leider muss unsere B2 in der Kreisliga etwas federn lassen, da auch hier immer wieder Spieler für die B1 abgestellt werden müssen. Nochmals ein ganz großes Lob an alle Spieler die in den letzten Wochen in verschiedenen Mannschaften auf verschiedenen Positionen eingesetzt werden. Sie erledigen Ihre Aufgabe hervorragend. (Autor: W. Steinberg)

SG Bruchköbel U16/17 - Spfr. Seligenstadt 4:0 (0:0)

„Sommergekicke mit vielen vergebenen Chancen“

Da war es wieder, das Spiel gegen den Tabellenletzten. Das schwerste Spiel der Saison. Der Gegner konnte nicht und wir wollten nicht. So sah das stellenweise in der ersten Hälfte der Partie aus. Wieder mal durch einige Umstellungen in der Mannschaft brauchte es auch seine Zeit bis die Jungs sich fanden. Heute spielten wir mal wieder mit einem klassischen 10er und zwei Spitzen um mehr Druck nach vorne auszuüben. Onur durfte heute mal den 6er spielen, Kimon (94) durfte auf der linken Abwehrseite anfangen, Dardan und Marius spielten Innenverteidiger, Mergim rutschte ins rechte Mittelfeld und Jürgen durfte mit Jonas den Anfangssturm bilden. Die Chancen waren da, nur das Tor wollte nicht fallen. Der einzigste Highlight in der ersten Hälfte war der verschossenen Elfmeter der genau in dieses Bild passte wie wir uns in der ersten Hälfte präsentierten. Mit einem 0:0 gingen wir zum Pausentee. Gut das es eine Halbzeit gibt, da kann man alles nochmal Ansprechen was man sich vorgenommen bzw. abstellen möchte. Die Flügel wurden jetzt mit zwei schnellen Leuten besetzt um über außen noch mehr Druck zu machen. Das zeigte jetzt Wirkung. Endlich, nach einem schönes Pass von Marco Steinberg auf Jonas Köhler der sich clever durchsetzte viel das sehnsüchtig erwartete 1:0. Kurze Zeit später war es wieder Jonas Köhler der heute wieder eine starke Partie spielte und zum 2:0 erhöhte. Beim dritten Treffer war  Jonas Köhler wieder beteilig, diesmal als Vorlagengeber. Amir Mesic verwandelt in souveräner Art und Weise. Den Schlusspunkt setzte dann Dennis Dürnfelder (94) mit dem 4:0. Zumindest in der zweiten Hälfte konnte man von einer geschlossenen guten Mannschaftsleistung reden. Momentan ruft das Team nur 60% von dem ab was sie zu leisten vermögen, ist der Gegner stark wie die Kickers geben sie Gas, haben wir einen Gegner der nicht so stark ist passen wir unser Leistungsniveau daran an. Ich glaube aber das kennt jeder! Aber wir arbeiten daran dies zu verbessern. (Autor: W. Steinberg)

VFB Friedberg - SG Bruchköbel U16/17 3:2 (2:0)

"eine gute Halbzeit reicht nicht"

Zum Glück haben wir unsere Hausaufgaben in der Vorrunde gemacht und unser Punktekonto ist noch im haben. Auch hier müssen wir reagieren, alle Spieler die in die A Jugend hochgezogen werden müssen teilweise auch hier ersetzt werden. Mit Sören, Amir, Max, Kimon (94), Marcel (94) haben wir 5 Spieler aus dem zweiten Team ins 1er Team hochgezogen. Leistungsträger wie Marius, Marco, Enes, Ugur die nicht gespielt haben sind natürlich nicht gleichwertig zu ersetzen. Auch den Spielern Jonas, Onur und Mergim die am Tag zuvor noch 90min gespielt hatten war das natürlich anzumerken. Aber wir brauchen nicht zu jammern, denn wir haben ja einen großen Spielerpool und die müssen jetzt ran. Vor dem Spiel vom Trainer darauf hingewiesen, kleiner Kunstrasen, eng beim Mann stehen, Zweikämpfe annehmen und auf lange Bälle achten. Gesagt getan. Eckball Nr 1. Tor für Friedberg. Standard Nr.2, 2:0 für Friedberg. Auch hier wieder die neu formierte Abwehr um Dardan Gashi funktionierte noch nicht richtig. Aber auch das müssen wir lernen. Mit Marcel Rumpf (94) haben wir einen guten Innenverteidiger der erstens noch junger Jahrgang ist und meistens nur in der Kreisliga zum Einsatz kam. Er hatte es heute sehr schwer gegen einen starken technisch schnellen Stürmer. In der Vorrunde machte genau dieser Stürmer keinen Stich gegen Enes Kozak, der aber sahs draußen auf der Bank und stellte sich heute mal als Auswechselspieler freiwillig zur Verfügung. Da müssen jetzt auch mal die jungen ran und durch. Mit einem 2:0 Rückstand ging es in die Kabine. Zwei drei Umstellungen und neue taktische Anweisungen und schon ging es wieder raus. Endlich konnten unsere Jungs das umsetzen was der Trainer forderte. Wir gewannen jetzt unsere Zweikämpfe und waren jetzt sicherer beim Spielaufbau. Chancen erarbeiteten wir uns jetzt im Minutentakt. Endlich war es soweit. Wir schockten den Gegner innerhalb von 8 Minuten mit zwei Toren und schnürten die Heimmannschaft in die eigene Hälfte. Es fehlte jetzt das dritte Tor. Wir versuchten alles, mussten aber immer wieder auf diese lang gespielten Bälle aufpassen die sich zu gefährlichen Kontern entwickelten. Bis auf zwei Diskussionswürdigende Entscheidungen passierte nicht mehr viel. Jonas Köhler war eigentlich durch und wurde durch eine Abseitsstellung zurückgepfiffen. Der Schiedsrichter erkannte seinen Fehler und gab Freistoß für Friedberg? Kurz vor Ende der Partie rief der Schiedsrichter nach dem Eckball für Bruchköbel "letzte Aktion" und ließ ihn Ausführen. Der Eckball wurde ausgeführt, Friedberg fing den Ball ab und konterte nochmals. Ergebnis 3:2. Wir waren alle schon auf ein 2:2 eingestellt, nur damit hatte keiner gerechnet.

Am Schiedsrichter hat es natürlich nicht gelegen. Präsent waren wir nur in der zweiten Hälfte und das reicht auch nicht gegen einen um den Abstieg kämpfenden Verein. Fazit: Eine gute Halbzeit reicht eben nicht. (Autor: W. Steinberg)

SG Bruchköbel U16/17 - VFR Kesselstadt 4:1 (2:0)

„ungefährdeter Sieg gegen harmlose Kesselstädter“

Die momentane Ausgangssituation in der Gruppenliga Frankfurt ist für uns folgende. Nach noch acht auszutragenden Partien plus zwei Nachholspiele, müssen wir noch fünf Partien gegen potentielle Absteiger absolvieren. Mit einem Punktekonto von 27 Punkten auf der haben Seite und dem dritt- besten Torverhältnis auf der Gegentorseite in dieser Liga, sieht es für den Klassenerhalt der U16/17 momentan bestens aus. Zum Spiel, wieder mal musste umgebaut werden, einige Spieler aus dem zweiten Team wurden hochgezogen. Marcel Rumpf (94), Kimon Stefan (94), Amir Mesic und Okan Aydin kamen hinzu. Der Gast aus Kesselstadt ging von der ersten Minute an sehr engagiert zur Sache, wobei unsere Jungs noch mit der Zeitumstellung, Trikotwechsel und wer heute Kapitän sein durfte mehr mit sich selbst zu tun hatte als mit dem Gast. Mit etwas Glück überstand man die erste Drangphase von Kesselstadt und gab mit unserer ersten richtigen Chance gleich seine Duftmarke ab. Eckball Bruchköbel, wer steht immer richtig? Marius Dickerhoff, der Köpfte unhaltbar zum 1:0 für die SGB ein. Kesselstadt war jetzt gewarnt! Das Spiel dümpelte so vor sich hin und unsere neu formierte Abwehr war sich bis zur 25 Minute immer noch nicht so richtig einig wer was machen sollte. Kesselstadt machte weiter Druck ohne uns aber so richtig in Bedrängnis zu bringen. Wieder mal war es eine Standartsituation, ausgeführt von Karim Möller- Beloued der den Ball direkt verwandelte. Kesselstadt total konsterniert.

Dieser zweite Treffer verunsicherte den Gegner noch mehr. Wir gingen nach keinem guten Spiel mit einer 2:0 Führung zum Pausentee. Es wurde gewechselt, Onur Telci von seiner Klassenfahrt zurück beackerte jetzt die rechte Seite. Jonas Köhler ging in die Spitze und Amir Mesic spielte die Position von Jürgen Bufi. So genug Verwirrung  gestiftet. Das Spiel wurde jetzt etwas besser, weil der Gast aus Kesselstadt kräftemäßig langsam Tribut zollen muss. Für einen fast reinen 94er Jahrgang ein ganz logischer Prozess. Wir kamen jetzt besser ins Spiel und erspielten uns viele Möglichkeiten und Standards, die leider oft überhastet oder unkonzentriert abgeschlossen wurden. Jetzt kam der Auftritt von Dardan Gashi. Von 0 auf 100 in 7 Sekunden! Eckball für Kesselstadt, Dardan fängt den Ball am eigenen 16er ab und spurtet los. Vom VFR Kesselstadt konnte keiner folgen, nur Jonas Köhler, der an der Mittellinie schon wartete und parallel mitlief. Dardan zog unaufhaltsam in den 16er der Kesselstädter und spielt ganz überlegt vor dem Tor quer auf Jonas Köhler, der den Ball zum 3:0 nur noch über die Linie drücken musste. Prädikat Weltklasse und sehr großes Lob vom Trainer! Jetzt bekamen Marius Dickerhoff und Giuseppe Nacci endlich Ihre Pause. Doppelwechsel, Okan Aydin ging auf die linke Seite und Kimon Stefan auf die linke Außenverteidiger Position. Mergim Bajrami und Karim Möller-Beloued zogen sich jetzt in die Mitte. Kurze Zeit später nach hervorragender Vorarbeit von Amir Mesic erhöhte Jonas Köhler zum 4:0. Jonas Köhler durfte dann auch duschen und für ihn ging dann Dennis Dürnfelder(94) in den Sturm. Es passiert jetzt nicht mehr viel, bis kurz vor dem Schlusspfiff. Letzte Aktion, Eckball Kesselstadt, keiner geht mehr hin (wahrscheinlich war die Diskussion um den Kapitän immer noch im Gange) Tor 4:1 Ehrentreffer für Kesselstadt und Schlusspfiff!

Fazit: Es war kein überragendes Spiel von unserer Mannschaft was auch nicht zu erwarten war. Es werden jetzt auch immer mehr vom zweiten Team hochgezogen um ihnen auch mal ein bisschen Gruppenligafeeling mitzugeben. (Das haben sich auch die Spieler verdient) Das Team ist natürlich nicht eingespielt  machen  ihre Sache aber hervorragend! Danke an alle aus dem zweiten Team die sich bei ihren Einsetzten als Gruppenligatauglich bewährt haben. Tobias Kühn, Amir Mesic, Okan Aydin, Marcel Rumpf (94), Kimon Stefan(94) (Autor: W. Steinberg)

Kickers Offenbach II vs. SG Bruchköbel U16/17 0:0

„zwei sehr Spielstarke Mannschaften trafen aufeinander“

Nach dem Hinspiel gegen die Kickers aus Offenbach hatten sich unsere Jungs für das Rückspiel einiges vorgenommen. In der Vorrunde spielten wir sehr offensiv nach vorne und hofften immer ein Tor mehr zu schießen als der Gegner. Wir ließen dann den einen oder anderen taktischen Hinweis des Trainers außer Acht. Aber wir lernen ja aus unseren Fehlern  und wollen es beim nächsten Mal auf jeden Fall besser machen. Anstatt auf dem neuen Kunstrasen zu spielen, mussten wir leider auf dem schwer bespielbaren Platz neben dem Stadion vorlieb nehmen. Dies sollte für uns keinesfalls von Nachteil sein, was sich dann später im gesamten Spielverlauf  herausstellte. Der Gegner heute ein ganz anderes Kaliber als am vergangenen Wochenende ohne diesen zu Nahe treten zu wollen. Beide Mannschaften spielten von der ersten Minute an ein hohes Tempo wobei die erste nennenswerte Chance bei den Kickers lag. Ab diesem Zeitpunkt waren wir hellwach. Die Abwehr heute um Dardan, Enes, Tobi und Karim war sehr gut organisiert. Wir spielten fast das gleiche System wie unser Gegner, deshalb ging durch die Mitte rein Garnichts. Die Kickers wollten schnell kombinieren und ihr Spiel dann über die Außen aufziehen. Aber auch diese Variante brachte den Offenbachern kaum Vorteile, kaum eine gute Aktion gelang, man merkte es dem jungen Jahrgang an unter welchem Druck sie standen. Wir hielten kämpferisch und Fußballerisch voll dagegen und brachten den Gegner mit geschicktem Ballhalten und cleveren verteilen oft in Bedrängnis. Das Spiel war auf beiden Seiten auf einem sehr hohen Niveau. Da beide Mannschaften nur mit einer Spitze agierten ergaben sich nicht sehr viele herausgespielte Torchancen. Alles spielte sich meistens im Mittelfeld ab. Einige Highlights des Spieles auf Bruchköbeler Seite waren: Ein guter direkt abgenommener Distanzschuß von halblinks aufs kurze Eck von Karim Möller. Mergim Bajrami setzte sich im Kickersstrafraum ein paar Mal sehr gut in Szene und war von den Verteidigern nicht in den Griff zu bekommen, ein ständiger Unruheherd. Jürgen Bufi stand allein vorm Torwart und konnte in letzter Sekunde noch gestört werden. Ein Alleingang von Jonas Köhler. Aus der eigenen Hälfte heraus überlief er die gesamte Kickers abwehr und fand dann im Fünfmeterraum leider keinen Abnehmer seiner sehr guten Vorarbeit! Aus einem Eckball heraus kam Marius Dickerhoff zum Kopfball den der Kickerskeeper mit einem riesen Reflex parierte. Fünf Minuten vor Schluss war Dennis Dürnfelder(94) allein auf und davon und scheiterte wiederrum am guten Schlussmann der Kickers. Zu erwähnen wären noch Marcel Rumpf (94) und Tobias Kühn die ins Team rutschten und ihre Aufgabe hervorragend lösten. Auch unser Torwart Michael Uhlein strahlte im gesamten Spiel eine Souveränität, Ruhe und Sicherheit aus, die sich auf das ganze Team übertrug. Auch hier sei wieder zu erwähnen, einen besonderen Dank an unsere drei Fremdenlegionäre die momentan an mehreren Fronten kämpfen und durch ihre Doppelbelastung ganz schön an ihre Grenzen gehen müssen. Marius Dickerhoff, Giuseppe Nacci und Marco Steinberg.

Fazit: Wie in der Vorwoche auch, ein gerechtes Unentschieden zweier spielstarker Mannschaften. Auch hier hätte es keinen Sieger verdient, denn auch die Offenbacher Kickers hatten ihre Chancen und konnten sie zum Glück nicht verwerten. (Auto: W. Steinberg)

U16/17 SG Bruchköbel – SG Bornheim GW 1:1 (0:1)

„erstes Nachholspiel auf schwachen Niveau“

Endlich, nach durchwachsener Vorbereitung und kaum Testspielen durften wir unser erstes von drei Nachholspielen in der Gruppenliga Frankfurt durchführen. Bei diesem ersten Spiel nach langer Pause wusste keiner so recht wo wir momentan Leistungsmäßig stehen. Zumal standen mit Marius Dickerhoff, Giuseppe Nacci und Marco Steinberg beim A-Junioren Vortagsieg gegen die Spfr. Ostheim drei Spieler im Anfangskader die schon 90 Minuten in den Knochen hatten. Der Gast aus Bornheim fing sehr druckvoll an und brachte uns ein ums andere mal in Verlegenheit ohne aber sonderlich davon zu profitieren. Viele Fehlpässe und Unordnung brachte keine Sicherheit in unser Spiel. Irgendwann musste es dann passieren. Ein Fehler im linken Mittelfeld, alle waren zu weit aufgerückt ein Pass in den rücken unserer Abwehr und schon stand es 0:1 für den Gast aus Bornheim. Selbst nach diesem geschenkten Treffer war bei allen Mannschaftsteilen  immer noch die Frühjahrsmüdigkeit zu erkennen und von  aufbäumen gar keine Rede. OK, warten wir bis zum Pausentee und besprechen das vorgefallene ganz sachlich! In der Pause wurde natürlich alles angesprochen und die Mannschaft kpl. umgekrempelt. Hier greift wieder mal der seit Jahren praktizierte Positionswechsel, um auch hier taktisch alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Das Spiel wurde zwar nicht besser aber man kam jetzt etwas besser ins Spiel. Marco Steinberg der jetzt über die linke Seite kam brachte mit seiner Schnelligkeit immer wieder die Abwehr der Bornheimer in Verlegenheit. Onur Telci gab sein Debut im zentralen Mittelfeld und war durch seinen Antritt meistens nur durch ein Foul zu stoppen. Jonas Köhler zog sich zurück ins Mittelfeld und Baris Anul war jetzt die einzigste Spitze. Nach etlichen fraglichen Abseits Entscheidungen war es dann soweit, Marco Steinberg lief durch beide Innenverteidiger durch und spielte ein zucker Pass auf Jonas Köhler, der es sich dann nicht nehmen ließ und den verdienten Ausgleich markierte. Nach dem 1:1 brachte sich der Referee mit einigen umstrittenen Entscheidungen auf beiden Seiten mal wieder selbst in Bedrängnis. Viele taktische Fouls waren jetzt die Folge. 10 Minuten vor Schluss hatten wir die Entscheidung dann auf dem Fuß. Ein sehenswerter Angriff über rechts in den rücken der Abwehr. Wieder war es Marco Steinberg der von links kam und den Ball direkt abnahm. Ein Riesenreflex des Borheimer Keepers verhinderte den 2:1 Rückstand. Zum Schluss hatten wir auch etwas Glück, da sich Bornheim nur noch aufs Kontern beschränkte und diese immer etwas überhastet abschlossen. Fazit, mit diesem Punkt können beide Mannschaften zufrieden sein und man sollte auch dieses erste Spiel auf keinen Fall überbewerten. Mit dem einen Punkt und noch zwei offenen Nachholspielen stehen wir in der Gruppenliga momentan auf einem guten 6ten Tabellenplatz. (Autor: W. Steinberg)

„Mit nötigem Körpereinsatz und viel Spaß bis ins Finale gespielt“

Einen hervorragenden 2. Platz erreichten die B-Junioren der SG Bruchköbel beim Hallenturnier des 1. FC Hochstadt. Namhafte Mannschaften kämpfen zum 15. Mal um den Siegerpokal: Ein Regionalligist, drei Hessenligisten, fünf Gruppenligisten sowie mit dem 1. FC Hochstadt ein Team aus dem Kreis Hanau: das Teilnehmerfeld des B-Junioren Turniers des 1. FC Hochstadt kann sich auch in diesem Jahr sehen lassen. Somit ist dieses Turnier ein guter Gradmesser für den derzeitigen Leistungsstand im Jugendfußball. Ein Tag vorher wurde schnell ein Team zusammengestellt. „Ohne“ Training und Hallenvorbereitung fuhr man dann zu dieser Einladung.  RW zog als Gruppenerster mit nur drei Gegentoren ins Halbfinale ein und schlug dort Victoria Griesheim mit 1:0. Im Finale gegen die SG Bruchköbel lief es dann nicht mehr so einfach für die Frankfurter. Nach der offiziellen Spielzeit von 15 Minuten stand es 1:1. Auch im Siebenmeter-Schießen verkauften sich beide Teams gut. Beim Stand von 5:4 verschoss jedoch ein Bruchköbeler, sodass Rot-Weiß nur noch einmal nachlegen musste zum 6:4 Endstand. Ein glücklicher Sieg für die Frankfurter, aber so ist das nun mal bei einem Siebenmeterschießen. Die SG Bruchköbel konnte jedoch auch mit Platz zwei zufrieden sein, war sie doch eher überraschend ins Finale eingezogen. Mit Spaß aber auch dem nötigen Körpereinsatz hatten sich die Bruchköbeler immer weiter nach vorne gespielt. "Wir sind mit einer gemischten Mannschaft da und waren nicht eingespielt,  trotzdem  bin ich sehr zufrieden mit meinem Team'', sagte Trainer Winfried Steinberg. Das Spiel um Platz drei bestritten der SC Victoria Griesheim und der SC Ludwigshafen. Letzterer entschied die Partie mit 2:0 zu seinen Gunsten.

Folgende Spieler der SG Bruchköbel nahmen Teil:

Michael Uhlein, Torben Dauth, Giuseppe Nacci, Steve Kürzl, Tobias Kühn, Jürgen Bufi, Dardan Gashi, Sören Weißenborn und Marco Steinberg

6.12.2009 SG Rosenhöhe U16 - SG Bruchköbel U16/17 3:2 (3:0)

„zur Halbzeit kam Knecht Ruprecht“

Bei nasskaltem Wetter, einem kleinen Hartplatz und einem völlig verschlafenen SGB Team    hatte die SG Rosenhöhe in der ersten Hälfte leichtes Spiel. Jeder Trainer kennt die Worte die jetzt kommen. Wir waren immer zu weit weg von unseren Gegenspielern, es war keine Aggressivität im Zweikampfverhalten zu erkennen und die Laufbereitschaft ohne Ball war nicht gegeben. Trotz einiger Ausfälle aus der Stammformation, waren wir trotzdem gut besetzt. Die SG Rosenhöhe machte das einzig richtige auf den kleinen Platz. Gut gestaffelt von hinten heraus setzten sie mit langen Abschlägen und schnellen Pässen aus dem Mittelfeld ihren einzigen Stürmer immer gut ein. Letzte Saison haben wir in der Kreisliga ein 3:0 noch locker umgebogen nur in der Gruppenliga funktioniert das nicht mehr so einfach! Einen Aufreger gab es dann doch noch. Zu unserem glücklosen Spiel kam dann auch noch Pech hinzu. Nach dem 2:0 verschätze sich nach einem langen Ball der SG Rosenhöhe Keeper beim herauslaufen. Ugur Erdogan war schon auf dem Weg zum Tor, da musste der Keeper den Ball außerhalb des Strafraumes mit der Hand klären. Eine klare Torchance wurde verhindert. Gelb gab es nur und ein Lächeln vom ansonsten gut leitenden Schiedsrichter. Mit einem ganz schlechten Gewissen verschwanden die Jungs in den Halbzeit-Container. Mit der zweiten Halbzeit können wir leben. Giuseppe Nacci markierte dann den Anschlusstreffer. Das Spiel wurde hektischer und fand nur noch in einer Hälfte statt. Nach einem Gewühl im Strafraum und „tausend Rosenhöher Abwehrbeine“ kullerte der Ball wieder am Kasten vorbei. Ugur Erdogan wollte den Ball zum Eckball holen und wurde dann von gegnerischen Keeper attackiert. Aufgrund der Hektik ließ unser Spieler provozieren und so durften beide vorzeitig zum Duschen. Noch 10min. Ein Verteidiger musste weichen und noch einen Stürmer vorne rein. Gesagt getan, Jürgen Bufi kam ins Spiel und verkürzte mit seinem Kopfballtor auf 3:2.  Ein Unentschieden Aufgrund der drückenden und überlegenen Halbzeit unseres Teams wäre eigentlich gerecht gewesen. Zum Schluss konnte sich die SG Rosenhöhe über drei Punkte freuen weil wir es nicht schafften das 3:0 wie in der Kreisliga innerhalb von 20min wieder umzubiegen. (Autor: W. Steinberg)  

14.11.2009 - Vikt. Preußen Ffm. - SG Bruchköbel U16/17 3:4 (1:3)

„Auf Kunstrasen sind wir Zuhause“

Ein Riesenlob der Heimzuschauer die uns als die bisher stärkste Mannschaft in der Gruppenliga hier in Frankfurt gesehen hat, obwohl wir an allen Toren selbst beteiligt waren. Aber so ist das nun mal wenn man Offensivfußball pflegt. Als wären wir auf dem Kunstrasen Zuhause, unglaublich wie wir mit diesen unterschiedlichen Belägen immer wieder zu recht kommen. In Klein Karben ist die Spielfläche sehr Hart, in Seligenstadt sehr weich und hier in Frankfurt so ein mittelding. Und trotzdem haben wir alle unsere Kunstrasenpartien gewonnen.  Bald haben wir auch so ein Geläuf. Zum Spiel: Da Enes Kozac gesperrt war, mussten wir ein bisschen Umstellen. Giuseppe Nacci rückte auf die Innenverteidiger Position, rechter Verteidiger spielte heute Patrick Enzmann (94er), linker Verteidiger Karim und Zentral spielte Baris Anul und ins rechte Mittelfeld rückte heute Onur Telci. So, genug Verwirrung gestiftet. Wir nahmen es wohl mit der Gedenkminute etwas zu genau, denn es dauerte keine 7min. bis wir dem Gegner das 1:0 selbst vorbereiteten. Jetzt waren alle wach, anscheinend brauchen wir das für unser Spiel. Mehr und mehr bestimmten wir das Spiel auf den kleinen Kunstrasenplatz und erspielten uns einige gute Torchancen. Das 1:1 ließ dann nicht lange auf sich warten, schön freigespielt schlug Ugur Erdogan eiskalt zu. Wieder mal waren Ugur Erdogan und Jonas Köhler von den gegnerischen Abwehrreihen nicht in den Griff zu bekommen. Kurze Zeit später erhöhte Ugur Erdogan auf 1:2 und man machte weiter mächtig Druck. Dem Gegner muss man zugute heißen, dass sie eigentlich zu unrecht dort unten stehen, sie spielen einen ansehnlichen Fußball und waren sehr diszipliniert aber an diesen Tag eine nummer zu klein für die SGB. Nach dem 1:2 traf mit einem tollen Distanzschuß der auch an diesem Tag wieder unermüdlich marschierende Marco Steinberg zum 1:3. Von Preußen Ffm. war in der gesamten ersten Hälfte überhaupt nichts zu sehen. Unser Mittelfeld und die Abwehr um Marius Dickerhoff und Giuseppe Nacci hatten alles im Griff. Mit einem sicheren 3:1 gingen wir in die zweite Hälfte. Wir ließen etwas locker und wechselten. Mergim Bajrami kam für Ugur Erdogan und Nico Nübler (94er) kam für Patrick Enzmann der ein sehr gutes Spiel machte auf der rechten Außenverteidiger Position. Durch die sichere Führung und dem Wechselspiel verloren wir etwas die Ordnung und auch die Konzentration. In der Kabine angesprochen den Gegner etwas kommen zu lassen, rannten wir weiter nach vorne um den Sack zu zumachen. Mit einem Sonntagsschuß aus 25m markierte der Gegner das 2:3. Nochmal ein Wechsel um etwas Ruhe ins Spiel zu bringen. Ugur Erdogan kam wieder ins Spiel, Jonas Köhler ging in die Zentrale und Armin Kovacevic kam für Onur Telci ins rechte Mittelfeld. Die Ordnung wurde wieder hergestellt und auf geht’s nach vorne. Nach einem klasse Zuspiel in den Strafraum ließ es Jonas Köhler sich nicht nehmen zum 2:4 zu erhöhen. Kurz darauf startete Dennis Dürnfelder (94er) mit einem Sololauf aus der eigenen Hälfte gestartet zu Ffm Tor und scheiterte nur knapp. Kurz vor Schluss erlebten alle Zuschauer noch ein „Schmankerl“ unserer Jungs. Nach einer Verletzung eines Ffm. Spielers spielten wir den Ball ins aus. Danach warf der Gegner mit einem Einwurf unserem Torwart den Ball zu. Dennis Rudeck an diesem Abend  von Beschäftigungslosigkeit getrieben rollte dem Gegner den Ball vor die Füße um zu testen ob er ihn verwandeln würde! Als Trainer möchte man schon gerne mal wissen was sich da im Kopf eines 16järigen abspielt. Oder vielleicht auch besser nicht! Ich habe fertig! 3:4 gewonnen und anschließen gleich nach Bruchköbel zur Internen Weihnachtsfeier wo wir noch lange an diesem Abend über dieses „Schmankerl“ schmunzeln mussten. (Autor: W. Steinberg)

08.11.2009 - SG Bruchköbel U16/17 - FSV Frankfurt II 1:4 (1:2)

„wieder ein offener Schlagabtausch“

Der aktuelle Tabellenführer FSV Frankfurt war heute zu Gast in Bruchköbel. Unbefangen wie in den Spielen zuvor, gingen wir auch in dieses Spiel. Uns ist es eigentlich egal wer da kommt, denn wir müssen Fehler machen, um uns weiter zu Entwickeln. Wir haben nicht den Druck unbedingt in eine höhere Klasse aufsteigen zu müssen und können uns weiterhin auf unsere Aufgabe konzentrieren nämlich Weiterentwicklung und den Klassenerhalt! Zum Spiel: Der FSV versuchte uns wie alle Spitzenmannschaften von Anfang an unter Druck zu setzen was ihnen aber nicht sonderlich gut gelang. Zwar hatte der FSV mehr Ballanteile in den ersten 15 Minuten machte aber nichts daraus. Langsam wurden auch wir Wach, anscheinend war der ein oder andere Spieler noch im Tiefschlaf von der gestrigen Familienfeier. Wir erspielten uns jetzt immer wieder gute Möglichkeiten und brachten die Hintermannschaft des FSV immer wieder in Bedrängnis. Genau in dieser Phase schlug der FSV zu, wir waren alle zu weit aufgerückt, dass der FSV mit einem einfachen Doppelpass in unserem Strafraum zuschlagen konnte 0:1. Trotz dieses Gegentores zeigt unser Team Moral und erspielte sich weitere Möglichkeiten das Spiel wieder Auszugleichen. In der 30. Minute war es dann soweit, ein abgefälschter Freistoß von Ugur Erdogan brachte uns endlich den verdienten Ausgleich. Kurz vor der Halbzeit eigentlich aus dem nichts brachten wir uns wieder selbst in Bedrängnis. Wir spielten den Ball zurück auf unseren Torwart Michael Uhlein, der vertändelte leichtfertig den Ball und der nachsetzende Stürmer des FSV sagte Danke. 1:2 kurz vor der Halbzeit. Voller Engagement sind wir aus der Kabine gekommen um auf das 2:2 zu drängen. Die Abwehrarbeit ließen wir völlig außer acht. Bei so einem Gegner eigentlich tödlich. Jetzt fand ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten statt. Wir drängten mit allen Spielern und aller Macht auf das gegnerische Tor aber der Ball wollte nicht rein. Plötzlich war die Lücke da, Mergim Bajrami wurde gut freigespielt und hatte nur noch den Torwart vor sich. Anstatt selbst abzuschließen legte er den Ball quer auf den heranstürmenden Marco Steinberg und der konnte aus vollem Lauf den Ball nur kontrolliert auf das Tor schießen ohne Wucht. Mit Mann und Maus verteidigte der FSV diesen Torschuss und hatte das Glück auf seiner Seite. Wieder ein langer Ball in den Strafraum, Marco Steinberg stieg am höchsten und köpfte über den FSV Keeper leicht über die Latte. Im Gegenzug verursachten wir einen Elfmeter den aber Michael Uhlein mit einem hervorragenden Reflex zunichte machte. Etliche Freistöße aus aussichtsreichen Positionen konnten wir nicht nutzen. Leider luden wir den FSV bei unserem offensiven Spiel immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. Einer dieser Konter wurde Enes Kozac zum Verhängnis. Er durfte nach einer Notbremse vorzeitig Duschen gehen. Wir hatten bis dato viel Laufarbeit verrichtet und wer dachte jetzt mit 10 Mann hätte der FSV leichtes Spiel sah sich eines besseren belehrt. Wir gaben weiter Gas und Versuchten immer noch den Ausgleich herbei zu führen. Nochmals kam ein langer Ball in den Strafraum und wieder war es Marco Steinberg der aus spitzem Winkel mit dem Kopf leicht am Tor vorbei zog. Die Kraft ließ jetzt nach und mit zwei schnellen Kontern in den letzten 5 Minuten fingen wir dann noch das 1:3 und1:4 was aber keinen mehr so richtig störte. Diese Spiel wie auch die letzten Spiele haben sehr viel Kraft gekostet. Es war ein schnelles offensives temporeiches Spiel mit leichten Vorteilen für den FSV Frankfurt. Fazit zum Schluss: Wie immer, hätten wir das 2:2 gemacht, nimmt das Spiel einen anderen Lauf. (Autor: W. Steinberg)

01.11.2009 - SG Bruchköbel U16/17 - FC Bayern Alzenau 0:1 (0:0)

„Der Elfmeter war der Knackpunkt“

Der Tabellenführer war zu Gast in Bruchköbel und bei aller Euphorie dürfen wir nicht vergessen, dass wir um den Klassenerhalt spielen! Wir haben schon ganz wichtige Punkte zum Klassenerhalt geholt und freuen uns um jeden weitern, den wir jeden potentiellen Aufstiegskandidaten abnehmen können! Die Mannschaft hat gut gespielt, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen aber leider musste der Schiedsrichter mal wieder das Zünglein an der Waage spielen. Zum Spiel: Die erste Halbzeit eine hochkarätige klasse und faire Partie beider Mannschaften, wobei Bayern Alzenau die ersten 20 Minuten bestimmte und die SG Bruchköbel die zweiten 20 Minuten. Offensivfußball wurde geboten, genau das was die Zuschauer im Jugendfußball sehen wollen. Alzenau hatte auch gute Möglichkeiten aber die Zwingenderen waren auf unserer Seite. Der überragende Keeper der Alzenauer hatte an dem heutigen einen Weltklasse Tag erwischt und vereitelte mit super Reflexen einen 2:0 Rückstand. Ugur Erdogans Distanzschuß und Jonas Köhler allein in Richtung Alzenaus Tor unterwegs vereitelte der Alzenauer Keeper mit tollen Reflexen den Führungstreffer für die SGB. Das waren auch schon die Höhepunkte der ersten Hälfte. Wir wissen nicht, was sich im Pausentee des bis dahin gut disponierten Schiedsrichter befand aber so gut und souverän wie er die erste Hälfte leitete, entglitt im die zweite total. Wir fingen die zweite Hälfte furios an. Anstoß für uns, Baris Anul setzte den rechtsstarteten Giuseppe Nacci auf die Reise, der direkt auf Ugur Erdogan und dieser verfehlte nur knapp. Anschließend eine Zeit mit viel Hektik im Mittelfeld und sehr viele Fehlpässe auf beiden Seiten. Alzenau setzte jetzt mehr auf lang geschlagene Bälle und kam unserem Strafraum immer gefährlich nahe. Bis zur 55.Minute passierte nicht viel, dann in unserem Strafraum. Ein Alzenauer Spieler spielte den Ball zu seinem Mitspieler, der schon eine Zeit im Abseits stand! Dieser wurde von Marco Steinberg attackiert und der Pfiff des bis dahin guten Referees ertönte. Alles war Überrascht! Elfmeter! 0:1 für Alzenau! Ab diesen Zeitpunkt entglitt dem Referee das ganze Spiel. Bruchköbel nahm jetzt den Kampf an und rollte jetzt mit allen an was an Spielern vorhanden war. Alzenau begnügte sich jetzt mit Konterfußball. Ugur Erdogan brachte seine Direktabnahme nicht im Netz unter da der Keeper der Alzenauer mit einem Weltklasse Reflex das 0:1 sicherte. Kurz darauf folgte ein Eckball, Patrick Enzmann stieg am höchsten und Köpfte den Ball in das leere Tor, ein Alzenauer Spieler Köpfte den Ball wieder heraus. Durch den hohen spielerauflauf im 16er war dem Schiedsrichter die Sicht versperrt und er entschied auf weiterspielen. Wir machten weiter Druck. Jonas Köhler konnte sich von der Umklammerung seines Gegenspielers lösen und wurde von diesen auf Höhe des Elfmeterpunktes zu Fall gebracht! Weiterspielen…Alzenau hätte in dieser Phase auch auf 2 bzw. 3:0 erhöhen können, da wir mit Mann und Maus stürmten, aber auch hier sah der Referee  mit seinen Entscheidungen nicht sehr glücklich aus. Wie gesagt ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, da beide Mannschaften auf dem gleichen Level spielen, leider hatte Bayern Alzenau heute ein bisschen mehr Glück aber so ist das nun mal wenn man da oben steht. (Autor: W. Steinberg)

24.10.2009 Phönix Düdelsheim - SG Bruchköbel U16/17 1:1 (0:1)

„mit einem Punkt aus Düdelsheim können wir locker leben“

Ein ganz großes Lob an das gesamte Team für diese Leistung am heutigen Spieltag. Man war die ganze Spielzeit über bemüht Fußball zu spielen was leider nicht immer funktionierte, da es der Platz, Gegner und der Referee nicht immer zuließen. Mit diesem Unentschieden können wir locker leben, ziehen damit auf den 2ten Tabellenplatz der Gruppenliga vor und können uns bequem zurücklehnen. Zum Spiel: Auch in diesem Spiel war Rotation angesagt. Michael Uhlein hütete heute den Kasten und machte seine Aufgabe sehr gut. Karim Möller-Beloued spielte heute mal linker Außenverteidiger. Wie gesagt, wir waren stets bemüht Ordnung und eine klare Linie ins Spiel zu bringen aber mit fast 30 bis 40 kleinen Fouls, 86 direkt weggeschlagenen Bällen sowie 60 lang geschlagene Bälle war das fast unmöglich, dazu trug der nicht immer souverän wirkende Referee mit zweifelhaften Entscheidungen auf beiden Seiten immer wieder den Unmut der Zuschauer auf sich und brachte somit unnötige härte ins Spiel. Ein Highlight gab es doch, der auf links spielende Mergim Bajrami bediente mustergültig den in der Zentrale wartenden Marco Steinberg der dann mit einem genialen Pass Jonas Köhler auf die Reise schickte und der dann souverän zum Verdienten 0:1 einschob. So schön kann Fußballspielen aussehen. Das war es schon, mit einem verdienten 0:1 ging man in die Pause. Die zweite Hälfte war noch Grausammer anzuschauen als die erste, Bruchköbel wollte aber der Gegner ließ es nicht zu. Unsere Jungs hatten eigentlich mehr mit dem Platz zu tun als mit dem Gegner. Eine durchaus zweifelhafte Elfmeterentscheidung (der Spieler drehte sich beim Schuss weg und der Ball wurde ihm von hinten an den angelegten Ellenbogen geschossen) gab dann den Düdelsheimern die Chance zum Ausgleich. 1:1 und noch 20 Minuten zu spielen. Wir wechselten, Torben Dauth und Baris Anul kamen ins Spiel. Wir machten weiter Druck und drückten den Gegner in seine eigene Hälfte. Giuseppe Nacci war in Richtung Tor auf und davon und wurde genau auf der Strafraumlinie gefoult. ??? Freistoß, fünf Minuten später war Giuseppe wieder durch und schob den Ball etwas überhastet über das Tor. Zum Abschluss waren wir mit einem Punkt zufrieden und viel wichtiger es hat sich keiner verletzt auf diesem Platz! (Autor: W. Steinberg)

18.10.2009 - SG Bruchköbel U16/17 - SG RW Frankfurt 1:3 (1:1)

„Stark angefangen und dann ganz stark nachgelassen“

Um es mit einem Satz auf den Punkt zu bringen, wir haben nach 15 Minuten komplett das Fußball spielen eingestellt! Positiv ist nur zu berichten, dass wir weiterhin im oberen Tabellendrittel vertreten sind und wir auch nach dieser Niederlage nicht den Kopf in den Sand stecken. Jeder hat mal einen schlechten Tag und unserer war eben heute. Zum Spiel: Wir waren diesmal von der ersten Minute an hellwach und bekamen das Spiel gleich in den Griff. Man merkte unserem Gegner den Respekt an, denn es gab zu beginn an wenig offensive Aktionen des Gastes. Nach zwei gefährlichen Distanzschüssen  von uns setzte sich über die linke Außenbahn Ugur Erdogan, der auch heute wieder seine Gegenspieler (manchmal zu dritt) ganz  alt aussehen ließ  durch und zog maßgeschneidert eine Flanke in den 16er, wo Jonas Köhler schon wartete und zum verdienten 1:0 Führungstreffer einschob. Ab diesen Zeitpunkt besetzte RW Frankfurt das Mittelfeld und kam immer besser ins Spiel. Wir gaben unser Mittelfeld auf und liefen ab diesem Zeitpunkt nur noch hinterher. RW  Frankfurt machte das ganz clever und versuchte immer wieder mit diagonal von außen in die Mitte geschlagenen Bällen unsere Verteidigung unter Druck zu setzen. In der ersten Halbzeit plätscherte das Spiel so vor sich hin ohne das es auf beiden Seiten zu gefährlichen Aktionen kam. Ein Eckball kurz vor der Halbzeit, ein Querschläger der Ball viel einem RW Spieler vor die Füße und so kam es zum  1:1 Habzeitstand. Wir versuchten wieder etwas Ordnung in unser Spiel zu bringen und spielten weiter munter nach vorne, auf beiden Seiten wurde nur noch mit langen Bällen agiert und auf Konter gespielt. Das Mittelfeld fand jetzt überhaupt nicht mehr statt. Auf beiden Seiten gab es jetzt etliche Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Dank  auch Dennis Rudek unserem Keeper der heute ein ganz starkes Spiel machte. Heute hatten die Rot weißen etwas mehr Glück als wir, denn sie nutzten ihre Chancen eiskalt, wobei es bei uns im Abschluss oft an der Genauigkeit des Passes oder die Cleverness  im Abschluss fehlte. Der  Sieg in dieser Höhe ging für RW Frankfurt vollkommen in Ordnung. Wir haben heute gelernt, dass ein Spiel nicht 15 Minuten, sondern bei den B-Junioren 80 Minuten dauert. (Autor: W. Steinberg)

10.10.2009 - JSG Seligenstadt - SG Bruchköbel U16/17 0:3 (0:2)

„Schonung und Rotation war angesagt“

Mit Karim Möller-Beloued, Amir Mesic, Torben Dauth und Steve Kürzl standen vier neue Spieler auf dem Spielberichtsbogen und durften sich im 1er Team beweisen. In Anbetracht der Tabellensituation und auch dem noch großen Spielerpool an Spielern wurde für den ein oder anderen aus dem  Team  Schonung und Ruhe verordnet. In dieser Klasse und diesem Alter wird nun mal etwas härter um das runde Spielgerät gefightet als man es sich wünscht. Zum Spiel: Der Gegner nutzte natürlich seinen Heimvorteil und schickte uns auf seinen gut bespielbaren Kunstrasenplatz. Sehr laufreudig und mit viel Engagement versuchte uns der Gegner von der ersten Minute an uns unter Druck zu setzen. Wir hatten eigentlich erst mal mehr mit uns als mit dem Gegner zu kämpfen, da wir die neu besetzten Positionen von den Laufwegen her erst mal selbst studieren mussten. Bruchköbel war jederzeit  zum Spielaufbau bemüht, doch der Gegner versuchte dies mit engagierten Pressing zu unterbinden. Es dauerte bis zur 20sten Spielminute bis Dardan Gashi mit einem herrlichen Distanzschuß aus 25m genau in den Torwinkel des Gegners traf zuvor hatte Amir Mesic, Giuseppe Nacci und Mergim Bajrami mehrfach die Möglichkeiten zur Führung vergeben. Mittelfeldgeplenkel war wieder das Maß bis zum überraschenden 2:0 von  Giuseppe Nacci der zuvor schon die Chance zum 2:0 leichtfertig vergab, was er aber dann mit seinem Treffer wieder egalisierte. Mit diesem beruhigendem Vorsprung gingen wir dann auch zum Pausentee. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Wir routierten die Positionen und dem Gegner viel auch nichts Richtiges ein. Fahrlässig gingen wir mit unseren wenigen gut herausgespielten Chancen um und standen uns ein ums andere  selbst im Weg. Vom Gegner war außer aggressivem Pressing nicht viel zu sehen. Der  in der Halbzeit eigewechselte Steve Kürzl markierte dann in der 65sten Minute ganz überlegt das 3:0 und hatte 5min. später Pech bei einem tollen Distanzschuß, dass er nur das Aluminium traf. Der Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung. Der Gegner war sehr aggressiv was sich aber immer im Bereich des Erlaubten befand. Karim Möller-Beloued der heute die Spielmacher Position besetzen durfte machte seine Sache sehr gut. Wieder eine alternative die sich anbietet. Ebenso im Sturm mit Steve Kürzl und Amir Mesic fanden wir guten Ersatz und mit Torben Dauth der gleich auf drei Positionen eingesetzt wurde Zentral, 6er und Innenverteidiger sah man, dass er langsam wieder zur alten Stärke heranwächst nach seiner langen verletzungsbedingten Pause. Positiv ist noch zu erwähnen, dass wir überraschender Weise nach sieben Spieltagen die Tabelle der Gruppenliga Frankfurt anführen und Mannschaften wie Kickers Offenbach (noch ein Spiel weniger), FSV Frankfurt, Bayern Alzenau, RW Frankfurt und Klein Karben die alle um den Aufstieg spielen hinter uns stehen haben. Der Blick ist jetzt schon auf unseren nächsten Gegner RW Frankfurt gerichtet. Wir haben wie immer nichts zu verlieren und gehen voller Selbstbewusstsein in diese Spiel. Mit der Rolle des Gejagten können wir auch gut umgehen, kein Druck lastet auf irgendeinen Spieler des Teams. Nach dem Motto “Geht raus und habt Spaß“ Weiter so Jungs. (Autor: W. Steinberg)

Kreisliga 10.10.2009 SG Bruchköbel U16/17 II vs. TSV 1860 Hanau 7:0

Auch unser zweites Team spielte gestern und unterstrich mit einem souveränen 7:0 Sieg seine Klasse. Mit einem Torverhältnis von 15:2 Toren bei erst drei ausgetragenen Spielen haben wir uns auf den dritten Tabellenplatz festgesetzt. Man sieht, dass auch der jüngere Jahrgang sich in der Kreisliga gegen die meist "älteren" Jahrgänge gut behaupten kann. Das Hauptziel ist es weiterhin die Spieler weiter zu bringen und dem ein oder anderen die Möglichkeit zu geben in die Gruppenliga rein zu schnuppern. Den 94er Jahrgang für die Gruppenliga vorzubereiten und dem 93er Jahrgang als Hilfe und Stabilität für weitere Aufgaben.  Die Mischung stimmt und der Erfolg gibt ihnen Recht.

04.10.2009 SG Bruchköbel U16/17 - VFB Friedberg 5:1 (3:0)

„Chancen für drei Spiele“

Heute war der VFB Friedberg zu Gast. Vom Gegner war nur bekannt, dass er in seinen letzten beiden Spielen knapp mit 0:1 geschlagen wurde. Vorsicht und Respekt war geboten was uns aber keinesfalls daran hindern sollte weiter offensiven Fußball zu bieten. Gesagt, getan und schon rollte der SGB Schnellzug in Richtung Friedberg. Der VFB baute schnell einen Abwehrriegel um seinen 16er und spielte nur lange Bälle auf Ihre schnellen Stürmer, die aber beide bei Enes Kozac  und Marius Dickerhoff in den besten Händen waren. Es entwickelte sich schnell ein Spiel auf ein Tor. Mit viel Übersicht und Ruhe bauten wir einen Angriff nach dem nächsten auf, ohne dabei hecktisch zu werden. Unser Stürmer wurden vom Mittelfeld immer gut bedient. Auch unsere Aussen-verteidiger machten beide mächtig Druck nach vorne. Irgendwann ist da mal ein Loch und da zeigte Ugur Erdogan nach schöner Vorarbeit von Giuseppe Nacci seine Kaltschnäuzigkeit. Endlich, dass verdiente 1:0. Wieder zogen wir einen Angriff nach den anderen auf und sollten dann für die Mühe belohnt werden. Giuseppe Nacci vollendete zum 2:0. Kurze Zeit später wieder ein Angriff über außen eingeleitet durch Mergim Bayrami und Jonas Köhler auf Ugur Erdogan der wieder abgezockt de Ball direkt zum 3:0 in die Maschen drosch. So gingen wir auch in die Halbzeit. Wechselzeit war angesagt, was jahrelang in der Kreisliga klappte, probieren wir auch in der Gruppenliga. Jürgen Bufi kam für Jonas Köhler, Dennis Dürnfelder beackerte die linke Seite und wechselte mit Patrick Enzmann. Marcel Rumpf tauschte mit Ugur Erdogan und Karim Möller-Belued kam für Dardan Gashi. Ein kleiner Schönheitsfehler schlich sich doch noch ein, Marius Dickerhoff rutschte auf dem klatschnassen Rasen weg, sodass der Stürmer des VFB war auf und davon war. Enes Kozak konnte den Stürmer des VFB zwar stellen, der aber dann mit einem unhaltbaren Sonntagschuss aus der Not heraus zum3:1 für den VFB verkürzte konnte. Es hagelte jetzt eine Chance nach der anderen auf das VFB Tor, aber das Ding wollte nicht rein. Bis kurz vor Schluss dauerte es, bis Giuseppe Nacci und der wieder wegen einer Verletzung vom Marcel Rumpf ins Spiel gekommene Ugur Erdogan den Schlussstrich zum 4:1 bzw. 5:1 setzen konnte. Wieder einmal eine hervorragende geschlossene Mannschaftsleistung aller Spieler. Jungs wieder eine tolle Vorstellung und jetzt volle Konzentration auf das nächste Spiel gegen die JSG Seligenstadt. (Autor: W. Steinberg)

Sonntag 27.09.2009 SG Bruchköbel U16/17

„Erfolgreiches Wochenende beider Teams“

In der Gruppenliga Frankfurt wurde der VFR Kesselstadt mit 4:1 Toren besiegt und in der Kreisliga Hanau gewann das 2te Team mit 6:1 gegen Langenselbold 1910. Das 1er Team steht in der Gruppenliga auf den 3ten Tabellenrang und hat mit nur sechs Gegentreffern die drittbeste Abwehr. Unser 2tes Team hat sich mit zwei Spielen weniger als der Tabellenführer gleich an die zweite Position der Kreisliga festgesetzt. Ein sehr guter Saisonstart für beide Teams. Gute Arbeit Jungs! Zum Spiel  Kesselstadt vs. SG Bruchköbel U16/17. Erst mal ein Dank an Kesselstadt, wir wurden diesmal nicht auf den Kunstrasen geschickt und durften erstmals auf dem Rasenplatz spielen. Vorweggenommen war es ein gutes schnelles und sehr faires Spiel beider Mannschaften weil man sich wirklich nur auf die sportliche Leistung konzentrierte! Zum Spielverlauf: Bruchköbel versuchte von Anfang an Sicherheit in sein Spiel zu bringen und versuchte den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Kesselstadt versuchte immer wieder zu verschieben und die Räume eng zu machen, was Ihnen stellenweise auch sehr gut gelang. Das Spiel plätscherte so vor sich hin und es passierte bis dato nicht viel, bis wir uns selbst mal wieder nicht einig waren. Nach der Devise, “ nimm du ihn, ich habe in sicher“ war der Kesselstädter Spieler auf Richtung Tor und konnte von Enes Kozak nur noch per Foul gestoppt werden. Elfmeter und 1:0 für Kesselstadt! Wahrscheinlich brauchen wir immer so einen Wachrüttler, denn ab diesen Zeitpunkt spielten wir Fußball. Wir machten jetzt mehr Druck nach vorne um bekamen immer mehr Möglichkeiten den Ausgleichstreffer zu erzielen. Wieder ein eroberter Zweikampf im Mittelfeld von Giuseppe Nacci und der sah, dass der Torwart etwas weit vorm Tor stand und zog von etwa 30m ab. 1:1 und das bis dahin verdient. Tolle Ballstaffetten im Mittelfeld und immer wieder unsere Außenverteidiger die sich mit in den Angriff einschalteten machten mächtig Druck. Dann war es wieder soweit, wieder war Giuseppe Nacci, an diesem Tag war er nicht zu halten zum verdienten 1:2 Führungstreffer. Kesselstadt stemmte sich mit aller Macht dagegen und kam immer wieder mit gefährlichen Kontern und Freistößen gefährlich vor unser Tor. Heute war es Dennis Rudeck der das Bruchköbeler Tor hütete. Er strahlte sehr viel Sicherheit und Ruhe aus. Mit einem 1:2 gingen wir in die Halbzeit. Kesselstadt drückte jetzt etwas mehr und wir konnten uns jetzt mehr aufs Kontern konzentrieren. Gesagt  getan, Foulspiel am davonziehenden Jonas Köhler im Strafraum, Elfmeter. Ugur Erdogan eigentlich ein sicherer Schütze vergab die Chance auf 1:3 davon zu ziehen. Kurz darauf war Jonas Köhler schon wieder auf und davon und um kurvte dann noch den Keeper um dann sicher zum 1:3 einzulochen. Kesselstadt fightete weiter aber glücklos! Jetzt kam Onur Telcis Auftritt. Er startete in eigener Hälfte aus seiner Außenverteidiger Position in Richtung Kesselstädter Gehäuse und lies alle Abwehrspieler wie Slalomstangen stehen und schob den Ball mit dem rechten Außenriss unhaltbar ins linke untere Eck zum 1:4 ein. Wieder eine geschlossene gute Mannschaftsleistung von allen Spielern. Jeder stellt sich in den Dienst des anderen, auch wenn es bei dem ein oder anderen mal nicht so läuft. (Autor W. Steinberg)

20.09.2009 - SG Bruchköbel U16/17 - Kickers Offenbach U16 1:3 (0:2)

„zu viel Respekt“

Ca. 80 bis 100 Zuschauer fanden sich an diesem Sonntagmorgen auf dem Waldsportplatz in Bruchköbel ein. Zum Spielverlauf: Der Sieg der Kickers geht in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Aber hätte, wenn und aber. Die erste Spielhälfte haben wir vollkommen verschlafen und vielleicht auch zu viel Respekt vor dem Gegner gezeigt. Erst gegen Ende der ersten Hälfte kamen wir besser ins Spiel und nahmen jetzt auch den Kampf an, den der Gegner von der ersten Minute an zeigte. Wenn der  gut disponierte Schiedsrichter das reguläre Kopfballtor vor der Halbzeit gegeben hätte, wer weiß wie das Spiel dann ausgegangen wäre. So gingen wir mit einem 0:2 in die Halbzeitpause. Unser Maßstab oder Anspruch in dieser Saison sind keinesfalls die Kickers, denn die schöpfen aus einem unermesslichen Spielerpotential den sie haben, wir beschränken uns auf unsere Fehler, die wir machen, analysieren und dann abstellen wollen. Gesagt, getan! Respekt ablegen und aggressiv in die Zweikämpfe gehen und mehr riskieren war unser Anspruch in der zweiten Hälfte. Kickers Offenbach wurde jetzt in ihre eigene Hälfte gedrängt und kam nur noch zu gefährlichen Kontern. Wir nahmen jetzt den Kampf an. Es hätte eigentlich das 1:2 fallen müssen nach dem gut getimten Pass von Marco Steinberg auf Dennis Dürnfelder, der schoss aber dem OFC Keeper genau in die Arme. Im Gegenzug wurde der Konter der Kickers entschärft. Aus einer harmlosen Situation aus der Abwehr heraus luden wir die Kickers zum 0:3 ein. Die Jungs gaben sich aber nie auf und spielten weiter nach vorne. Marco Steinberg der immer drei Gegenspieler um sich hatte, ließ diese stehen und marschierte in den gegnerischen Strafraum und konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Ugur Erdogan souverän zum 1:3. Das Positive an dem ganzen Spiel war, dass die Truppe Moral bewies, sich nie aufgab und immer weiter offensiven Fußball spielte. Die Jungs setzten genau das um, was in der Halbzeit gefordert wurde. Ein Lerneffekt war zu erkennen. Fazit, gegen Kickers Offenbach kann man verlieren, die Jungs haben jetzt gesehen was man tun muss, um diesen Gegner in die Knie zu zwingen. Diese Niederlage hatte auch wieder etwas Gutes. (Autor: W. Steinberg)

files/sg_bruchkoebel/fussball/Achiv/Jugend/2009OnurundMariusinAktion.jpg Onur und Marius in Aktion

"clevere Bruchköbeler gegen starke Karbener“

13.09.2009 KSV Klein Karben - SG Bruchköbel 0:1 (0:1)

Es war wie erwartet der starke Gegner und natürlich der ungewohnte Kunstrasenplatz auf den wir uns erst mal einstellen mussten. Klein Karben fing sehr stark an und hätte in den Anfangsminuten mit 1:0 in Führung gehen müssen. Der immer souverän und gut disponierte Schlussmann Michael Uhlein machte diese wie auch die anderen Chancen der Karbener zunichte. Der Spielverlauf verlegte sich immer mehr ins Mittelfeld und beide Mannschaften versuchten immer mit schnellem Spiel ihre Spitzen einzusetzen. Mit der Zeit bekam Enes Kozak die einzigste Spitze der Karbener immer besser in den Griff und unser Spiel nach vorne wurde jetzt auch sicherer. Wieder ein langer Ball in die Spitzen gespielt, der  zwei Kopf größere Verteidiger der Karbener verlor das Kopfballduell gegen Ugur Erdogan , der verlängerte auf Jonas Köhler und der hob den Ball über den zu spät herausstürzenden Torhüter der Karbener zum  0:1 für Bruchköbel. Psychologisch vor der Halbzeit sehr wertvoll! Karben stellte jetzt auf zwei Stürmer um und machte Anfangs der zweiten Halbzeit mächtig Druck aber ohne Erfolg. Uns boten sich jetzt einige Konterchancen, die wir aber auch nicht verwerten Konten. Unsere beiden Stürmer waren vom Gegner absolut nicht in den Griff zu bekommen und waren immer eine Gefahr für die Karbener. Wieder ein Konter über links im zusammenspiel mit Ugur Erdogan und den eingewechselten Dennis Dürnfelder, der war allein auf dem Weg zum Tor, spielte den Ball unter dem Torwart durch und knapp am Tor vorbei. Jetzt war es ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss war Marco Steinberg auf dem Weg zum Tor, tanzte beide Verteidiger aus und schoss den Ball über das Tor! Das hätte Klein Karben den Todesstoß gegeben. Zum Schluss mussten wir noch mal zittern, weil Karben in den letzten Minuten noch zwei  Eckbälle hatte, die der Gegner aber nicht verwerten konnte. Wieder eine vorbildliche und taktisch gute Leistung unseres Teams. Ein ganz großes Lob an das gesamte Team. Alle stellen sich in den Dienst der Mannschaft, auch die, die auf der Bank Platz nehmen mussten. (Autor: W. Steinberg)

„U16/17 taktische Meisterleistung“

SG Bruchköbel – SG Rosenhöhe II 5:2 (2:0)

Von der ersten Minute an kontrollierten wir Ball und Gegner, ließen uns nicht aus der Ruhe bringen und warteten geduldig auf unsere Chancen, die wir dann im laufe des Spiels auch bekommen sollten. In der 25. Minute war es dann soweit, ein indirekter Freistoß getreten von Dardan Gashi fand sein Ziel zum verdienten 1:0. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Jonas Köhler aus einer guten Kombination aus dem Mittelfeld heraus zum 2:0 Halbzeitstand. Das waren schon fast die Höhepunkte in der ersten Hälfte. Die SG Rosenhöhe kam nie gefährlich vor unser Tor und alle Mittelfeldaktionen wurden von uns gleich im Keim erstickt. Nach dem Pausentee knüpften wir nahtlos an unsere Leistung der ersten Hälfte an. Wieder ein Freistoß an der Mittellinie, Dardan Gashi und Marco Steinberg schalteten am schnellsten. Ein langer Ball auf Marco Steinberg, der überrannte die komplette Abwehr, und hob den Ball über den herausstürzenden Torwart sicher zum 3:0. Wir spielten weiter sehr konzentriert aus der defensive heraus und konnten die SG Rosenhöhe die immer mehr aufrückte mit schnellen Kontern immer in Verlegenheit bringen. Beim 4:0 war sich die Abwehr der SGR wieder nicht einig und Ugur Erdogan sagte Danke. Beim 5:0 besonders erfreulich, konnte sich sogar einer unserer 94er, Dennis Dürnfelder in die Torschützenliste eintragen. Das war in der 65. Spielminute, von da an lief auf beiden Seiten nicht mehr viel zusammen, wir ließen noch etliche Chancen ungenutzt und fahrlässig liegen, woran wir unbedingt noch Arbeiten müssen! Den Gegner ließen wir jetzt mehr gewähren. Die SGR verkürzte in dieser Zeit zum 5:1, da unser Mittelfeld nur noch den Vorwärtsgang drin hatte. Kurz vor Schluss kam noch ein kurioses Tor zustande, der Ball soll ca. 1m im Toraus gewesen sein, dass die kpl. Mannschaft der SG Bruchköbel das Fußball spielen einstellte. Die SGR spielte weiter und konnte so noch auf ein 5:2 verkürzen. Fazit: Aus ist, wenn der Schiri pfeift! Nochmal ein ganz großes Lob an alle Spieler der SG Bruchköbel. Wir haben in Sachen Ausbildung wieder einen ganz großen Schritt gemacht. Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber noch viel zu tun.

 

files/sg_bruchkoebel/fussball/Achiv/Jugend/Meister_B-Jugend_Aufstieg2009.jpg
„SGB U16/U17 Projekt 2009 erfolgreich abge-schlossen!“

Wieder einmal meisterlich…

…und den Aufstieg in die Gruppenliga perfekt gemacht!

Alle Spieler der B-Junioren können auf das stolz sein, was sie in dieser Saison geleistet haben. Einen besonderen Dank geht an das gesamte Trainerteam um Thilo Köhler, Lino Nacci, Jochen Dickerhoff, Torwarttrainer Helmut Fischer und Rainer Kürzl.  Der Erfolg hat einen Namen: „U16/U17 Projekt 2009“. Anfangs von vielen kritisch belächelt und von „selbsternannten“ Fußball experten für unmöglich gehalten, und doch ist Qualität kein Zufall!

Das Konzept stand vor der Saison fest, dass Trainerteam wurde aufgestockt. Unerwartet kamen ohne Scouts und Sichtungstraining noch 15 Neuzugänge aus allen möglichen Vereinen im Umkreis hinzu. Eine ganz neue Situation für alle Spieler und auch für die Trainer. Es wurden natürlich alle Neuzugänge aufgenommen. Das  Ziel war es,  zwei gute Mannschaften aus- und  weiterzubilden, um den Jungs ein Fundament zu schaffen für Ihre spätere fußballerische Zukunft. Beide Mannschaften, B1 und B2,  spielten eine überragende Saison und krönten Ihren Saisonabschluss mit zwei Meistertiteln. Mit beiden Mannschaften gleichzeitig Meister zu werden und dann noch auf das Aufstiegsturnier zu fahren, sich gegen durchweg ältere Jahrgänge ohne Niederlage für die Gruppenliga zu qualifizieren,  sagt schon alles über den Stellenwert der Mannschaften aus.

Nach dem Aufstieg in der D-Jugend haben es die Jungs  nun in der B-Jugend zum zweiten mal geschafft, rechtzeitig Vereinsgeschichte zu schreiben. Pünktlich zum 100jährigem Bestehen der SG Bruchköbel hat es ein junger Jahrgang geschafft, sich selbst in die Gruppenliga zu schießen, sind ungeschlagen durch die Kreisliga marschiert und ungeschlagen in die Gruppenliga auf-gestiegen. Nochmal ein ganz großes Dankeschön vom Trainerteam an die gesamte Mannschaft für diese tolle Saison.

Die Meistermannschaft:

Steffen Hillmann, Amir Mesic, Alessandro Martella, Maximilian Kruljac, Björn Lukowics, Marius Dittmar, Ugur Erdogan, Baris Anul, Marco Steinberg, Dominik Rogers, Aron Scheffczyk, Torben Dauth, Jürgen Bufi, Philipp Hahner, Sören Weissenborn, Giuseppe Nacci, Enes Kozak, Julian Baus, Steve Kürzl, Jonas Köhler, Niklas Reitz, Marius Dickerhoff, Tobias Kühn, Armin Kovacevic, Mergim Bajrami, Dardan Gashi, Onur Telci, Dominik Sachs, Karim Möller- Beloued, Nils Kanthak, Luca Trimhold, Okan Aydin, Andreas Lämmel, Jan Stohrer, Manuel Linke, Patrick Gischewski.

 

 files/sg_bruchkoebel/fussball/Achiv/Jugend/B-Jugend-Mannschaft_08_09.jpg

vordere Reihe sitzend von links: Steffen Hillmann, Amir Mesic, Alessandro Martella, Sebastian Römer, Maximilian Kruljac, Björn Lukowics, Marius Dittmar, Ugur Erdogan, Baris Anul, Marco Steinberg

mittlere Reihe stehend von links: Trainer Winfried Steinberg, TW Trainer Helmut Fischer, Trainer Lino Nacci, Valentino Brodkorb, Dominik Rogers, Aron Scheffczyk, Torben Dauth, Jürgen Bufi, Philipp Hahner, Sören Weissenborn, Giuseppe Nacci, Enes Kozak, Julian Baus, Steve Kürzl, Trainer Jochen Dickerhoff, Trainer Thilo Köhler, Mentaltrainer Rainer Kürzl.

hintere Reihe stehend von links: Jonas Köhler, Niklas Reitz, Marius Dickerhoff, Tobias Kühn, Armin Kovacevic, Mergim Bajrami, Dardan Gashi, Onur Telci, Marc Unbehaun, Dominik Sachs.

Es fehlten noch bzw. nicht auf dem Bild sind:Karim Möller-Beloued, Nils Kanthak, Luca Trimhold, Okan Aydin, Andreas Lämmel, Jan Stohrer, Manuel

Nach dem Topspiel in der Kreisliga Hanau führt die SGB U16/17 nunmehr ohne Punktverlust die Tabelle an.

1.FC Hanau 93 – SG Bruchköbel  0:1 (0:0)

Nachdem in der Rückrunde das erste Topspiel gegen den Tabellenführer FSV Bischofsheim gewonnen wurde, stand jetzt der nächste Prüfstein der 1.FC Hanau 93 vor uns (Tabellenführer 01.04.09). Beide Teams sind heiße Titelaspiranten für die Meisterschaft und dem Aufstieg in die Gruppenliga. Es ist schon nicht einfach für die Jungs in der ganzen Saison immer wieder auf dem Punkt genau eine Topleistung abzurufen, denn man hat in dieser Klasse (Kreisliga) jedes Jahr einfach nur ein bis zwei Mitbewerber die einen alles abverlangen. Mit Verletzungspech mussten wir uns auch abfinden, wichtige Spieler aus beiden Teams stehen längere Zeit nicht zur Verfügung, da zahlt es sich auch wieder aus, dass wir mit zwei großen Kadern in die Saison gestartet sind und zusammen trainieren. Unser Ziel war und ist es immer noch mit dem durchweg jungen Jahrgang in dieser Klasse oben mitzuspielen und zu lernen, und die Jungs lernen schnell! Zum Spiel: Taktisch und Mental gut eingestellt spielten die Jungs in der ersten Halbzeit einen guten schnellen und cleveren Fußball und brachten den FC Hanau 93 öfters in Verlegenheit. Nur die letzten zehn Minuten der ersten Halbzeit waren wir etwas unsortiert und gaben unsere Spielanteile etwas ab, was Hanau aber nicht zu zwingenden Torchancen nutzen konnte. In der Pause angesprochen und neu sortiert spulten wir unsere Taktik weiter ab. Hanau entwickelte jetzt mehr Druck und scheiterte wie immer an seinen eigenen Nerven. Vor dem Spiel besprochen und in der 70. Minute umgesetzt. Freistoß (Standards) wurde souverän verwandelt und gab dem bis dato spielbestimmenden Gegner den sogenannten Todesstoß. Trotz der 6 Minuten Nachspielzeit verkrampfte Hanau immer mehr und war auch nicht in der Lage diesem Spiel noch eine Wende zu geben. Ein großes Lob an unser junges Team, wie sie auch in diesem Topspiel wieder an Ihre Grenzen gegangen sind und vor allem voll konzentriert ihre Aufgabe erfüllt haben. Im Thema Ausbildung sind die Jungs wieder einen Schritt ganz weit nach vorne gekommen. Ausruhen und Feiern ist nicht! Der nächste Showdown gegen die Defensivkünstler der Liga, SG Issigheim (Tabellendritter und ungeschlagen) steht schon vor der Tür. Auch das wird keine einfache Aufgabe. Auch hierzu hat sich das Trainerteam wieder eine besondere Taktik ausgedacht. (Autor: W. Steinberg)

Wichtiger Sieg gegen den Tabellenführer der Kreisliga Hanau

FSV Bischofsheim I - SG Bruchköbel I 2:5

Das lange warten auf das erste Rückrundenspiel hatte endlich ein Ende. Unser zweites Team hatte in der Vorwoche schon das Vergnügen, den mit.-Meisterschaftsanwärter FSV Bischofsheim II in der Kreisklasse Hanau mit 2:3 zu schlagen. Man steht jetzt ganz souverän mit 15:0 Punkten und 25:2 geschossenen Toren an der Spitze der Kreisklasse Hanau. Auch in diesem Spiel „ohne“ Unterstützung aus dem 1er Team setzte man sich gegen den durchweg älteren Jahrgang aus Bischofsheim durch. Die konditionelle Überlegenheit war auschlaggebend und machte zum Schluss das Ergebnis bei einem sehr kampfbetonten schnellen Spiel zugunsten der SG Bruchköbel aus. Unser 1er Team musste dann leider auch auf dem ungeliebten Hartplatz in Bischofsheim antreten. Wir waren aber auf diese Situation bestens vorbereiten. Man hat gesehen, dass trotz der schlechten Bedingungen in der Vorbereitung die Mannschaft auf dem Punkt topfit war. Auch mit dem schlecht bespielbaren Hartplatz kamen wir besser zurecht als die Heimelf. Unser Team entführte nicht nur drei wichtige Punkte aus Bischofsheim sondern schlug den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der Kreisliga Hanau mit 2:5. Wir belegen mit unserem 1er Team momentan noch den 3.Platz mit 10:1 Punkten und 15:5 Toren. Wenn die Wertung des Spieles gegen TG Hanau noch dazu gerechnet wird (Das Spiel wurde nach Abbruch bei der TG Hanau für die SG Bruchköbel gewertet) würden wir beim jetzigen Stand die Tabelle der Kreisliga anführen. Das beide unserer B-Junioren so gut dastehen macht das gesamte Trainerteam besonders Stolz und bestätig mal wieder, dass von allen Beteiligten sehr gute Arbeit abgeliefert wurde. Vor allem, von den Jungs, die immer wie jedem Wetter in das Training kommen und viel Spaß mit uns haben. Auf diese Leistung können die Jungs mit Recht Stolz sein. (Autor: W. Steinberg)

 

Eine Klasse Vorstellung der U16/17 beim VFB Hallen Cup 2009

Nachdem wir ja schon Ende Januar in das Rückrundengeschehen eingreifen müssen, war das vom Trainingsauftakt eine gute Gelegenheit mal zu sehen wo einige unserer Jungs spielerisch und konditionell stehen. Während sich die großen Klubs im Vorfeld untereinander auf dem einen oder anderen Hallenturnier messen konnten, freuten wir uns umso mehr auch einmal daran teilzunehmen und sich mit den „Großen“ zu messen. Wir hatten ein Hammerlos mit unserer Gruppe. Mit Bayern Alzenau Gruppenliga, FSV Frankfurt Hessenliga und Kickers Offenbach Junioren Bundesliga standen uns nicht nur zwei bis drei Klassen höher spielende Mannschaften gegenüber, sondern auch noch ältere Jahrgänge gegen die wir antreten mussten. Eintracht Frankfurt und wir waren als einzigste mit dem jungen Jahrgang angetreten, wobei die Eintracht noch mit dem einen oder anderen Bundesligaspieler vertreten war. Zum ersten Mal auf einem großen Turnier mit Bande und großen Toren und einer tollen Zuschauerkulisse. Hoffentlich haben wir uns nicht zuviel zugemutet. Mit sehr viel Respekt und Nervosität gingen wir in unser erstes Gruppenspiel gegen Bayern Alzenau. Wir konnten taktisch, spielerisch und kämpferisch voll mithalten. Erst nach acht Minuten konnte Alzenau das 1:0 erzielen und schoben gleich darauf das 2:0 hinterher. Drei Minuten später folgte das 3:0. Der Respekt und die Nervosität verschwanden langsam und wir erspielten uns jetzt immer mehr Chancen. In der 12 Minute folgte endlich der Anschlusstreffer zum 3:1. Kurz darauf hatten wir noch die Möglichkeit auf 3:2 zu erhöhen, trafen aber den Pfosten und mussten dann im Gegenzug das 4:1 hinnehmen was dann auch gleichzeitig der Endstand war. Im zweiten treffen stand uns der FSV Frankfurt gegenüber. Nervosität und Respekt waren abgelegt und man brachte den FSV fast an den Rand einer Niederlage. Zwei Minuten vor Schluss stand es 3:3 und der FSV hatte eine Zeitstrafe wegen eines Wechselfehlers abzusitzen. Leider waren wir nicht in der Lage diesen Vorteil für uns auszunutzen. Hier kam die Cleverness des älteren Ligahöheren Konkurrenten aus Frankfurt zu tragen. Mit einem 3:3 erspielte man sich einen guten Ausgangspunkt für das letzte Gruppenspiel gegen den Junioren-Bundesligisten Kickers Offenbach. Was für ein „Brocken“ stand uns im letzten Gruppenspiel gegenüber. Die Kickers schlugen den FSV knapp mit 4:3, spielten 1:1 gegen Alzenau, waren Titelverteidiger und schon mal vorweggenommen diesjähriger Finalteilnehmer 2009. Das Spiel startete mit einem sehr hohem Tempo und bis wir uns richtig sortiert hatten stand es schon nach sieben Minuten 2:0 für die Kickers. Wir kämpften und erspielten uns immer wieder Chancen, die wir aber immer leichtfertig vergaben. Da merkte man, dass die Konzentration und die Kondition langsam nachließ. Aber die Jungs gaben weiter Gas und nutzen schließlich ihre Chance auf  2:1 heranzukommen. Im Gegenzug viel gleich das 3:1 für die Kickers. Wir spielten weiter mit und konnten wieder auf 3:2 verkürzen. Jetzt sahen die Jungs Ihre Chance und schlugen eiskalt zum 3:3 Ausgleich zu. Die Halle tobte und was keiner für möglich gehalten hatte war eingetreten. Gegen den Übermächtigen Gegner aus Offenbach vor allem körperlich stand es nach elf Spielminuten 3:3. Jetzt kamen die letzten vier Spielminuten der Kickers. Blauäugig rannten wir uns immer wieder fest und mussten jetzt den Tribut an das hohe Tempo zollen. Die Jungs waren total fertig und konnten dem älteren Jahrgang jetzt nichts mehr entgegensetzten. Die Aufholjagd hatte zuviel Kraft gekostet, denn wir hätten ja gewinnen müssen um das Halbfinale zu erreichen. In den letzten vier Minuten schraubten die Kickers das Ergebnis dann noch auf 7:3 und zogen somit ins Halbfinale ein wo schon der Gegner Vikt. Aschaffenburg wartete. Den fegten die Kickers mit 8:1 vom Platz. Im Finale mussten sie sich erst im Elfmeterschießen gegen die Eintracht geschlagen geben. Fazit:

Man darf die Leistung natürlich nicht überbewerten, denn es war ja „nur“ die Halle, aber man hat gesehen, dass auch dort Fußball gespielt werden muss. Der Klassenunterschied in der Halle ist dann doch nicht so extrem wie auf dem Feld. Das unsere Jungs Fußball spielen können haben sie mit Bravur bewiesen. Wir haben mal wieder eine gute Visitenkarte bei den „großen“ abgegeben und vor allem sehr viel dazugelernt. (Autor: W. Steinberg)

U16/17 Eine Mischung aus Catenachio, Klinsmann, Verstegen …

und vor allem viel „Spaß“. Das macht die Spielphilosophie der U16/17 in dieser Saison 2008/09 in Bruchköbel aus. Rückblickend kann man zu beiden Teams nur sagen, es macht dem Trainerteam wahnsinnig Spaß mit Ihnen zu Arbeiten. Allein die Herausforderung am Anfang der Saison eine Mannschaft mit vielen neuen Spielern zu formen, fördern und aufzubauen war Antrieb genug  für das neue zusammengestellte Trainerteam. Bei Wind und Wetter finden sich immer über dreißig Jungs drei Mal die Woche auf dem Waldsportplatz in Bruchköbel zum Training ein. In Sachen Taktik, Athletik und Technik verbunden mit Spaß werden die Schwerpunkte gesetzt. Die Jungs sollen ganz langsam und behutsam auf die in der Zukunft aufkommenden Aufgaben herangeführt werden. Der Schritt mit dem jungen Jahrgang die Kreisliga zu starten war genau der richtige. Hier werden sie gefordert „ohne“, dass sie“ verheizt“ werden. Ein großes Plus in dieser Saison ist, dass beide Mannschaften zusammen trainieren und sich das Trainerteam permanent austauscht um sich immer ein aktuelles Bild über Leistungssteigerungen und Schwankungen der einzelnen Spieler machen kann. Mit beiden Mannschaften spielt man sehr gut in beiden Klassen „oben“ mit. Alle Spieler bekommen bei uns ausreichend Spielpraxis in beiden Mannschaften und werden auch gezielt auf der einen oder anderen Position eingesetzt um zu sehen wie sich der Spieler weiter entwickelt. In den Taktikeinheiten (Praxis und Theorie)wurde vor allem viel an der Individualtaktik sowie der Mannschaftstaktik und Standards gearbeitet. Die Jungs nehmen alles sehr schnell auf und an. Um auch überhaupt nichts dem Zufall zu überlassen wurden auch schon bis zu sechs Spieler bei unserer A2 Jugend in der Kreisliga eingesetzt, um schon mal reinzuschnuppern mit welcher Dynamik es da zur Sache geht. Auch hier hat man gesehen wie weit die Jungs schon sind. Immerhin haben sie großen Anteil daran, dass sie unsere A2 in der „Kreisliga“ mit auf den 2ten Tabellenplatz gespielt haben. Beide Mannschaften stehen nach Abschluss der Vorrunde sehr gut da. Die B1 steht momentan ungeschlagen auf den 3 Tabellenplatz der Kreisliga Hanau, noch besser steht unser zweites Team da. Mit einer tollen Serie stehen sie ungeschlagen mit 22:0 Toren ganz souverän in der Kreisklasse Hanau zu recht dort oben. Ich glaube mit dieser Bilanz können wir erst mal beruhigt in die Winterpause gehen und uns auf die kommenden Aufgaben und Ziele in Ruhe vorzubereiten. (W. Steinberg)

B – Junioren SG Bruchköbel U16/17 Projekt 2009

Während große Vereine, wie z.B. Eintracht Frankfurt, FSV Frankfurt oder Kickers Offenbach, Jahr für Jahr mit viel Geld ihre Jugendmannschaften aufstocken (in dem sie die Leistungsträger bei den „kleinen Vereinen" abwerben), gehen die B-Junioren der SGB einen ganz anderen Weg. Anstatt Spieler auszusortieren, rückt man mit seinen Leistungsträgern ein Jahr höher und parkt den Rest der Spieler in der 2ten Mannschaft. Es wird kein Spieler aussortiert oder weggeschickt. Der in den vergangenen Jahren eingeschlagene Weg und die erzielten Erfolge geben den dafür Verantwortlichen recht.

Der Trainerstab wird erhöht und alle Jungs trainieren zusammen. Es hat, wie auch in den vergangenen Jahren, kein Spieler die Mannschaft verlassen. Es sind in dieser Saison 13 Neuzugänge zu verzeichnen. Alle haben den Weg freiwillig „ohne Scout“ zu uns gefunden. Auch hier gehen wir schon seit Jahren den Weg, keine Spieler zu holen.

Wir versuchen mit viel Geduld, Zeit und Ruhe die Spieler zu stabilisieren und sie für spätere Aufgaben vorzubereiten. Das alles fordert vom Trainerteam höchste Konzentration und  einen hohen logistischen Aufwand dies alles zu koordinieren.

Der Kader der U16/17 steht momentan bei 38 Spielern. Der Trainerstab ist mit 4 Trainern und einem Torwarttrainer (drei Trainer mit B- und C-Lizenz) auf einem Niveau, das sich vor einem Bundesligisten keinesfalls verstecken braucht. Die Trainingsbedienungen in Bruchköbel sind hervorragend. Es stehen zwei Rasenplätze zur Verfügung und man ist mit allen Trainingsutensilien bestens ausgestattet. Ziel ist es einen taktisch-technisch schnellen Kombinationsfußball zu spielen. Wir haben einen sehr guten jungen Jahrgang der von ein paar erfahrenen ältern Spielern in dieser Saison unterstützt wird und hoffen, dass die Jungs alle so weiter Gas geben wie in der vergangenen fünfwöchigen Vorbereitung. Auch da hat man schon gemerkt wie viel Spaß es den meisten gemacht hat, denn mit über zwanzig Mann im Schnitt, in den Ferien war das Training bestens besucht. Es wurden auch in dieser Vorbereitung einige Testspiele durchgeführt. Man wurde auf einem Blitzturnier auf Anhieb erster und ließ zwei Gruppenligisten hinter sich. Diese Vorstellung war schon sehr beeindruckend, da dass Team so vorher noch nie zusammen gespielt hatte. Wir alle gehen mit viel Zuversicht in die neue Saison 2008/09 und hoffen, dass es den Jungs in der kommenden Saison genau so viel Spaß macht wie in der vergangenen Saison. Euer Trainerteam.