19.11.2011 - Unterhaltsamer Familienabend mit Ehrungen und Gesang bei den Bruchköbeler Fußballern

Unterhaltsamer Familienabend mit Ehrungen und Gesang bei den Bruchköbeler Fußballern - Niederlagen sind Nachwuchs unbekannt

Aktive und zahlreiche Freunde und Mitglieder der Fußballabteilung in der SG Bruchköbel trafen sich zum alljährlichen Familienabend im Bruchköbeler Bürgerhaus. Mit Ehrungen und musikalischen Einlagen wurde der Abend gestaltet und es zeigte sich wieder einmal, über welche gute Resonanz die Bruchköbeler Fußballer verfügen, denn der Besuch war sehr zahlreich. Abteilungsleiter Lutz Hofmann begrüßte neben den Aktiven und Freunden der Abteilung auch die Vertreter der Politik mit Bürgermeister Günter Maibach an der Spitze sowie die beiden Präsidenten des Vereins Peter Stutz und Michael Leistner. Es schloss sich eine Gesangseinlage einer jungen Künstlerin an, bevor man die erste Ehrung vornehmen konnte. Die Jüngsten der Fußballabteilung, die G 1-Jugend, wird immer mehr zu einem Aushängeschild der • Abteilung, denn die Kleinsten Fußballer, darunter auch ein Mädchen, wissen schon lange nicht mehr, was eine Niederlage ist, so souverän beherrschen sie ihre Gegner. Mit einer kurzen Dankesrede an alle Mitglieder der Abteilung, die gerne und bereitwillig mithelfen, wenn es gilt Veranstaltungen durchzuführen, setzte Lutz Hoffmann das Programm fort. Der Abteilungsleiter machte dabei deutlich, dass das Kapital der Bruchköbeler Fußballer die Nachwuchsarbeit ist. So stehen nicht weniger als 18 Jugendteams im Wettbewerb und man beschäftigt damit rund 300 Kinder und Jugendliche. Natürlich sind auch die drei Teams der Aktiven nicht zu vergessen und hier sind es die Altherrenspieler, die durch Freundschaftsspiele im In- und Ausland den Namen der SG Bruchköbel würdig vertreten.

Auch Bruchköbels Stadtoberhaupt, Bürgermeister Günter Maibach, zeigte sich von der erfolgreichen Jugendarbeit der Abteilung sichtlich angetan und versprach alle Möglichkeiten der Unterstützung seitens der Stadt. Dieser Lobrede konnte sich Präsident Peter Stutz nur anschließen und betonen, wie stolz man auf diese Arbeit sei.

Um die Stimmung im Saal weiter aufzulockern gab es zunächst eine Musikeinlage von „Sax-0-Ton", eine Gruppe von fünf Saxofonisten, aus der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Bruchköbel. Ihre Melodien wie von Glenn Miller sorgten für einen der Höhepunkte des Abends, wie auch die Tanzeinlage von der Freien Turnerschaft Dörnigheim zur Musik von Tanz der Vampire. Die Freunde der Rot-Weißen-Nacht, die ansonsten für die finanzielle Unterstützung der Abteilung tätig ist, zeichnete in diesem Jahr durch den Ehrenvorsitzenden der Bruchköbeler Fußballer, Werner Major, den rührigen Mitstreiter Martin Mönninger besonders aus. (HA vom 23.11.2011)

Familienabend 2010 - Jugendarbeit mit Vorbildcharakter

Familienabend der Fußballer der SG Bruchköbel mit zahlreichen Ehrungen

Der Familienabend der Fußballabteilung in der SG Bruchkö­bel brachte nach den unruhigen letzten Ta­gen im aktiven Spielbetrieb mit dieser Zu­sammenkunft von Aktiven und Freunden der Abteilung zum Jahresausklang ein versöhnliches Ende. Neben Tanzeinlagen und der Ansprache des Abteilungs-leiters Klaus Berggold standen zahlreiche Ehrun­gen auf dem Programm, bevor man sich dann an der Tombola beteiligen konnte und auch ein Tänzchen wagte. Klaus Berggold versprach den Anwesen­den in seiner Begrüßung einen schönen Abend und zeigte sich über den zahl­reichen Besuch sehr erfreut. So waren ne­ben Bürgermeister Günter Maibach und Erster Stadtrat Uwe Ringel auch Stadtver­ordnetenvorsteher Thomas Demuth, zahl­reiche Stadtverordnete aus allen Parteien auch der Präsident des Vereins, Peter Stutz, und sein Vize Michael Leistner er­schienen. Der Beauftragte des deutschen Fußball-Verbandes für Ehrenämter, Man­fred Gerstel, rundete mit einem Beitrag die Begrüßung ab.

Die Fußballabteilung der SG Bruchköbel hat ein recht turbulentes Jahr hinter sich gebracht, betonte Klaus Berggold. Es be­gann mit dem Rücktritt von Trainer Hol­ger Trimhold und dem sportlichen Leiter Joachim Jüriens. Als neuer Trainer wurde Klaus Dörner verpflichtet, und Herbert Reuter übernahm die sportliche Leitung. Auf der Jahreshauptversammlung wählte man Lutz Hofman zum 2. Abteilungsleiter und Jürgen Burkhardt zum Schriftführer. Zu Beginn der neuen Saison schien alles gut zu laufen. Doch schnell stellte man fest, dass die Spielerdecke für 1. und 2. Mann­schaft zu dünn war. Vor einigen Tagen trennte man sich dann auch von Trainer Klaus Dörner und Lutz Hofmann über­nahm zunächst das Traineramt. Über ei­nen neuen Trainer konnte Abteilungslei­ter Klaus Berggold noch nichts sagen.

Einladung aus Varangeville.

Im Jugendbereich läuft alles nach Plan und hier gebühre allen Trainern und Be­treuern ein ganz besonderes Lob. Für den reibungslosen Ablauf im Jugendbereich sorgt Jugendleiter Frank Ruffieux. Nicht vergessen wurden an diesem Abend auch die Schiedsrichter, die für die SG Bruchkö­bel jedes Wochenende aktiv sind. Zum Schluss seiner Ausführungen erwähnte Klaus Berggold noch ein ganz besonderes Highlight. Es war die Einweihung des langersehnten Kunstrasenplatzes mit einem Fußballspiel der Bruchköbeler Stadtverwaltung gegen eine Auswahl Betreuer und Vorstand der Fußballabteilung. Nicht vergessen durfte an diesem Abend die Arbeit "Freunde der Rot-Weißen-Nacht", die mit Veranstal­tungen die Abteilung unterstützt. Bürger­meister Günter Maibach zeigte vor seiner Rede die lädierten Knie von diesem Ein­weihungsspiel.

Er überbrachte auch eine Einladung der Freunde aus Varangeville (Frankreich), die vor kurzem in Bruchköbel weilten und die Fußballer zu einem internationalen Turnier im Jahr 2011 in die Stadt Varange­ville einladen. Auch Vereinspräsident Pe­ter Stutz lobte die Fußballabteilung, die ganz besonders mit ihrer sehr guten Ju­gendarbeit für Ansehen im Fußballkreis Hanau sorgt. Den Reigen der Ehrungen er­öffnete zunächst der kleinste Nachwuchs, die F-Jugendteams, in der sich auch Mäd­chen wohlfühlen. Sie erhielten alle ein neues Trikot für ihre gute Leistung. Die Abteilung selbst zeichnete Jens Beier, Michael Bätz und Thomas Weber für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit in aus, und die Freunde der Rot-Weißen Nacht, vertreten durch Ehren-Abteilungs­leiter Werner Major, zeichnete Erich Biewald für sein unermüdliches Schaffen aus. Manfred Gerstel, Ehrenamtsbeauftragter des Deutschen Fußball-Bundes konnte Ju­gendleiter Frank Ruffieux mit der Ehren­urkunde und einer Uhr auszeichnen. (HA vom 12.11.2010)

2009 - Familienabend mit Ehrungen - Bürgermeister Maibach lobt Jugendarbeit

Neue Hymne für die Fußballer

„Wir sind die SG aus Bruchköbel und wir leben für den Fußball" beginnt die neue Hymne der Bruchköbeler Fußballer, die von Stadionsprecher Tim Protzmann anlässlich des Familienabends der Abteilung vorgetragen wurde.

Neben diesem Song zeigte auch Bruchköbels Stadtoberhaupt Günter Maibach seine Verbundenheit mit den Fußballern, und die beiden stellvertretenden Abteilungsleiter Martin Mönninger und Oliver Blum ließen das Jubiläumsjahr - die Bruchköbeler Fußballer feierten in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen - noch einmal Revue passieren und nahmen auch besondere Ehrungen vor.

Politiker aller Fraktionen waren ebenso auf diesem Familienabend vertreten, wie die Mitglieder des Hauptvorstandes und andere Abteilungsleiter der SG Bruchköbel.

In einem kurzen Jahresrückblick ging man zunächst auf den Seniorenbereich ein. Die zweite Männermannschaft in der Kreisoberliga vertreten, startete mit ihren Trainern Andreas Fritsch und Chris Schneider in die neue Saison. Die In­tegration von acht ehemaligen A-Jugendspielern klappte ausgezeichnet, zu der auch der A-Jugendtrainer Oliver Gust wesentlich beitrug. Die erste Mannschaft gewann zum vierten Mal das Hallen-Masters des Fußballkreises Hanau; nach guten Saisonstart ging es in den letzten Begegnungen leider bergab und so findet man sich auf dem achten Tabellenplatz derzeit wieder. Mit Darius Kolodjiez steht ein Spieler an der Spitze, der es auf bisher 220 Spiele im Dress der SG Bruchköbel, gebracht hat.

In einer Zeit, in der der Amateursport unter den Reformen des Profifußballes zu leiden hat, gehen die Zuschauerzahlen zurück, und die wirtschaftliche Situation lässt die Abteilung finanziell bangen. Ein schönes Beispiel für das Umfeld, welches die SG Bruchköbel bietet, waren die Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen: der Faschingsmontag die Jugend- und Ortsvereinsturniere sowie das Hof- und Grillfest auf dem Hof Wilhelmi. Höhepunkt war das Spiel gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt vor mehr als 2000 Zuschauern. Die Fußballabteilung bedankte sich auch bei der Stadt Bruchköbel für die gewährte Unterstützung. Bürgermeister Günter Maibach lobte die Abteilung für ihre ausgezeichnete Jugendarbeit, denn derzeit jagen rund 300 Jugendliche in 18 Mannschaften dem runden Leder nach. Er konnte der Abteilung auch mitteilen, dass der Baubeginn für den Kunstrasenplatz im April nächsten Jahres starten und die Fertigstellung im August 2010 erfolgen soll. Die Kosten belaufen sich auf rund 600 000 Euro. Mit der Vorstellung einiger Jugendteams setzte man das Programm fort. In diesem Jahr stellte man die F-Jugend in den Vordergrund. Sie gewann alle Qualifikationsspiele, hat in dieser Saison alle ihre Begeg­nungen gewonnen und ist derzeit konkur­renzlos.

Die Nachwuchskicker erhielten ebenso wie ihre Trainer Oliver Sonntag und Frank Weber eine Erinnerungsmedaille. Es folgten die weiteren Vorstellungen der Jugendmannschaften und ihrer Betreuer, die mit einer Medaille und T-Shirts ausgezeichnet wurden.

Ehrungen allgemein waren an diesem Abend nicht vorgesehen, da diese schon auf der 100-Jahrfeier vorgenommen wurden. Aber eine Person stellte man doch in den Vordergrund. Seit 56 Jahren Mitglied in der Abteilung, aktiver Spieler in den 60er und 70er Jahren und sein Spitzname war Mursche. Es handelt sich hierbei um Georg Köhler, der noch heute aktiv im Vergnügungs-ausschuss mitarbeitet Mit Tanzeinlagen der Gardemädchen des Niederissigheimer Carneval Clubs, heißer Rockmusik und anschließend einem Tanzvergnügen für Jung und Alt fand der Familienabend seinen Abschluss. (HA vom 11.11.2009)

Besondere Ehrung beim Familienabend für Georg Köhler. Seit 56 Jahren ist er Mitglied in der Abteilung, aktiver Spieler in den 60er und 70er Jahren und sein Spitzname war (ist) "Mursche". Er arbeitet noch heute aktiv im Vergnügungsausschuss mit. v.l.n.r.: Oliver Blum, Georg Köhler, Martin Mönninger.

Familienabend am 22.11.2008 - Ein Jahr des Wachwechsels

Abschlussfeier der Fußballer der SG Bruchköbel

Ein festlich geschmückter Bürgerhaussaal, fröhliche Gäste und eine ausgelassene Stimmung konnten die Fußballer der SG Bruchköbel auf ihrem Familienabend registrieren. Ein kurzer Jahresrückblick durch Abteilungsleiter Klaus Berggold, Grußwort von Bürgermeister Günter Maibach, Ehrungen, buntes Programm, Tombola und ein Tanzvergnügen rundeten den Abend ab. Abteilungsleiter Klaus Berggold zeigte sich zufrieden mit dem guten Besuch der Veranstaltung und freute sich besonders darüber, dass auch die Stadtspitze mit Bürgermeister Günter Maibach, Erstem Stadtrat Uwe Ringel, Stadträten und Vertretern von CDU und SPD unter den Gästen weil­ten. Trotz der bevorstehenden Heimspiele am gestrigen Sonntag waren auch die Aktiven der ersten und zweiten Mannschaft erschienen.

Vorbereitung auf 100-Jahr-Feier

Ein kurzer Jahresrückblick über das Geschehen auf dem grünen Rasen, aber auch die Bildung eines neuen Abteilungsvorstandes prägten das zu Ende gehende Jahr. So lösten Martin Mönninger und Oliver Blum als zweite Abteilungsleiter und Klaus Berggold als Führung die seit Jahren amtierenden Werner Major, Herbert Reuter und Michael Kwasniok ab. Im kommenden Jahr kann die Fußballabteilung ihr 100-jähriges Bestehen feiern und die Vorbereitungen sind im vollen Gange. Die Grüße des Magistrates der Stadt Bruchköbel überbrachte Bürgermeister Maibach, der betonte, dass die Bruchköbeler Fußballer mit ihren zahlreichen Veranstaltungen zum gesellschaftlichen Leben der Stadt beitragen. Die Stadt führt derzeit mit dem Abteilungsvorstand Gespräche über die Herrichtung der Sportplätze, die einer dringenden „Reparatur" bedürfen. Die 18 Jugendmannschaften mit über 300 Kindern und Jugendlichen seien das Aus­hängeschild der Abteilung. Die Stadt könne der Fußballabteilung die volle Unterstützung in allen Belangen zusichern, meinte das Stadtoberhaupt.

Ehrung für drei Jugendteams

Die Ehrungen an diesem Abend begannen mit drei Jugendmannschaften. So wurden die Dl, Cl und Bl für ihre Erfolge über die Kreisgrenze hinaus mit Geschenken bedacht. Die Abteilung ehrte an diesem Abend mit Walter Kosch, Gerd Knospe und Herbert Hörnisch zudem drei langjährige Mitglieder, die sich „voll und ganz in den Dienst der Abteilung, auch ohne Vorstandsamt", eingebracht hätten. Dieser feierliche Abend diente aber auch dazu, die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Werner Major und Herbert Reuter im feierlichen Rahmen zu verabschieden. Seitens des Freundeskreises „Rot-Weiße-Nacht" ehrte Werner Major den Spielführer der ersten Mannschaft, Thomas Jäger, mit einem Präsent für seine Aktivität auf dem Platz und im Dienste der Mannschaft. Das Rahmenprogramm wurde vom Män­nerballett „Schlüsselrassler" aus Windecken bestritten, die dafür sorgten, dass die Stimmung im Saal zum Kochen kam. Eine Tombola sorgte dafür, dass man nicht mit leeren Händen nach Hause ging, und es bestand bis in die frühen Morgenstunden die Möglichkeit seine Kondition auf dem Tanzparkett auszuprobieren. (HA vom 24.11.2008)