Kreispokal 2016

Der Weg ins Finale:

12.08.2015 TSV Niederissigheim - SGB 0:2

Achtelfinale: 17.03.2016 Eintracht Oberissigheim - SGB 2:3

Viertelfinale: 05.04.2016 FSV Bischofsheim - SGB 1:4

Halbfinale: 27.04.2016 FC Hanau 93 - SGB 1:4

Finale: 16.05.2016 um 16 Uhr im Herbert Dröse-Stadion in Hanau: SGB - Germania Großkrotzenburg 1:2

Kreispokal 2014

Kreispokal: Hitze-Krimi geht ins Elfmeterschießen - Bruchköbel gewinnt die Lotterie vom Punkt - Hochstadts Mangado schwer am Knie verletzt

In einer wahren Hitzeschlacht setzte sich die SG Bruchköbel im Hanauer Kreispokalfinale gegen den klassentieferen FC Hochstadt erst im Elfmeterschießen mit 4:2 durch. Nach regulärer Spielzeit stand es 1:1, auch in der Verlängerung fielen keine Tore. Beim Roulette vom Elfmeterpunkt versagten den beiden ersten Hochstädter Spielern die Nerven. Cihan Aydin ballerte übers Tor, Dragan Niksic scheiterte an SGB-Keeper Daniel Soldevilla. Spannend wurde es nochmals, als auch Bruchköbels Alexander Blocher FCH-Torwart Björn Wiegand nicht überwinden konnte. Doch A-Juniorenspieler Enis Muratoglu und Kapitän Daniel Nyman machten den fünften Pokalsieg des Verbandsligisten perfekt. Nicht nur die unter dem Strich unglückliche Niederlage ließ die Hochstädter Mannschaft in den Erdboden versinken. Zusätzlich drückte die schwere Verletzung von Jon Goni Mangado aufs Gemüt der Spieler. Der Torjäger der Lila-Weißen verletzte sich ohne Fremdeinwirkung in der 35. Minute so schwer am Knie, dass er ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. „Wir sind sehr traurig und hoffen jetzt auf eine positive Nachricht aus dem Krankenhaus", meinte Manfred Maier in der Halbzeitpause. In Anbetracht der Tatsache, dass die Lila-Weißen schon nach zwölf Minuten Ilija Ljubicic wegen einer wieder aufgebrochenen Sehnenverletzung am Knie auswechseln mussten und somit auf zwei wichtige Stammspieler verzichten mussten, war der FCH-Vorsitzende mit der Vorstellung seines Teams nach 45 Minuten sehr zufrieden. Was auch auf die gesamte Spielzeit und die Verlängerung zutraf. Ein Klassenunterschied war zu keinem Zeitpunkt zu erkennen, beide Teams be]gegneten sich auf Augenhöhe, wie Bruchköbels Abteilungsleiter Lutz Hofmann zu]treffend analysierte. Wer einen Fußballschmaus erwartet hatte, musste erkennen, dass die große Hitze dies nicht zuließ. Dafür wurden die Zuschauer mit einem Fußball-Krimi bis zur letzten Minute belohnt. Die erste Chance bot sich Aydin, dessen Schuss Soldevilla zur Ecke abwehrte. Auf der Gegenseite hatte Alexander Schunck (8.) die, Führung vor Augen. Nach einer flachen Hereingabe von Dorian Ahouandyinou scheiterte der SGB-Torjäger an Wiegand. In der Anfangsphase war Ahouandyinou auffälligster Bruchköbeler Angreifer, ab Mitte der ersten Halbzeit tauchte er zusehends ab. Die schwere Verletzung Mangados schockte seine Mitspieler nicht. Vielmehr überwand Metin Oymak (40.) mit einem gekonnten Heber aus über 20 Metern Soldevilla. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Hochstadt Glück, dass Niksic einen Schuss von David Beljan (44.) auf der Torlinie per Kopf abwehren konnte. Nach Wiederbeginn drückte Bruchköbel auf den Ausgleich und lief dabei in zwei gefährliche Konter. Hassan El Idrissis Schuss (48.) wurde zur Ecke abgeblockt, nach der anschließenden Ecke verfehlte Oymak (49.) aus sechs Metern das Tor. Hochstadt besaß weiter die besseren Mög­lichkeiten. Nach einer Flanke El Idrissis kam Oymak (53.) einen Schritt zu spät. Erst nach 58 Minuten machte Bruchköbel wieder auf sich aufmerksam, Patrick Gischewski zielte aber drüber. Nach einer Ecke fiel der Ausgleich als die Lila-Weißen das Leder nicht aus der Gefahrenzone brachten und Schunck (79.) aus kurzer Distanz vollstreckte. Im Gegenzug hätte der Gruppenligist alles klarmachen können, aber El Idrissi und Aydin scheiterten am prächtig reagierenden Soldevilla. Nur eine Minute später war für Konstantin Büdinger die Partie frühzeitig beendet. Der nach einer Stunde eingewechselte Bruchköbeler Angreifer sah wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte (81.). In Unterzahl zog sich der Verbandsligist gut aus der Affäre und hatte durch Muratoglu (108.) und Tim Schultheis (113.) zwei gute Gelegenheiten. Die Mehrzahl der Chancen langen aber bei Hochstadt. Doch Nikola Mamic (92.), Marius Lehr (103.) und Oymak (104.) konnten kein Kapital daraus schlagen. Was sich letztlich rächen sollte. „Wir waren nahe dran, leider wurde unser Aufwand nicht belohnt. In meinen Augen waren wir die bessere Mannschaft", meinte FCH-Coach Giovanni Palermo. Sein Kollege Jochen Dickerhoff, der kurz vor Ende der regulären Spielzeit wegen eines Disputs mit Schiedsrichter Roos auf die Tribüne verbannt wurde, war einfach nur glücklich. „Wir mussten 40 Minuten in Unterzahl bestreiten, da zeigte sich die Moral der Mannschaft. Der Pokalsieg war das I-Tüpfelchen auf eine hervorragende Saison", meinte der SGB-Coach, der sich mit diesem Sieg von der Trainerbühne verabschiedete. (HA vom 10.06.2014)

 

Bruchköbel: Soldevilla - Rohner (75. Muratoglu), Blocher, Dickerhoff, Nyman-Ahouandyinou, Seibert (60. Goldmann), Schultheis, Gischewski, Beljan (60. Büdinger - Schunck

 

Tore: 0:1 Oymak (40.), 1:1 Schunck (79.) - Schieds­richter: Roos (Echzell) - Zuschauer: 564 - Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Bü­dinger (81./Bruchköbel) wegen Schiedsrichterbelei­digung