10.04.2012 - Lutz Hofmann neuer Abteilungsleiter der SG Bruchköbel

10.04.2012 - Lutz Hofmann neuer Abteilungsleiter der SG Bruchköbel - Herbert Reuter zurück im Vorstand - Vom Klassenerhalt weiterhin fest überzeugt

Die SG Bruchköbel hat wieder einen Abteilungsleiter: Lutz Hofmann, der seit vergangenem Jahr den aus heitlichen Gründen zurückgetretenen Klaus Berggold kommissarisch vertrat, wurde von den 75 anwesenden Mitgliedern mit großer Mehrheit zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Das Amt des stellvertretenden Abteilungsleiters blieb dagegen unbesetzt. Neu im nur noch vierköpfigen Führungsgremium des Verbandsligisten ist Schriftführer Martin Wilhelmi, der den nicht mehr kandidierenden Jürgen Burkhardt ablöste. Ralf Siefkens bekleidet weiter den Posten des Kassierers. Als Beisitzer kehrte der frühere stellvertretende Abteilungsleiter Herbert Reuter in den Vorstand zurück. Die weiteren Beisitzer im Vorstand sind: Manfred Brede, Joachim Jüriens, Ralf Kraft, Michael Kwasniok, Martin Mönninger und Andreas Trostmann. In seinem Rechenschaftsbericht ging Hofmann nochmals auf den sportlichen Umbruch ein, den er als „alternativlos" bezeichnete. „Der Vorstand stellte gemeinsam mit Trainer Thorsten Peters und Hans Jost eine neue Mannschaft zusammen. Wir setzten dabei auf junge, entwicklungsfähi­ge Spieler, gepaart mit einigen erfahrenen Akteuren."
Hofmann sprach den zahlreich vertretenen Spielern das Vertrauen des Vorstands aus. „Wir sind fest davon überzeugt, dass die Jungs um Kapitän Uwe Schnobl auch in diesem Jahr den Klassenerhalt schaffen werden." Egal wie die Saison endet, für Hofmann steht fest: „Wir behalten unser Konzept bei und führen unseren Weg fort." Die Gespräche mit den Spielern hätten begonnen, „wir sind auch in der kommenden Saison gut aufgestellt." Ein Dank Hofmanns ging auch an die Stadt. „Der 2010 eingeweihte Kunstrasenplatz ist für uns Gold wert. Dabei hob er die intensive Rasenpflege nach dem harten Winter hervor. Thorsten Peters übernahm den Part der sportlichen Leitung und betonte den Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Verpflichtung neuer Spieler. „Der Charakter spielt dabei eine große Rolle. Bis auf weni­ge Ausnahmen hat sich dies bis heute bewährt", meinte der SGB-Coach. Lob zollte er dem Bruchköbeler Publikum, das viel Verständnis für die schwierige Situation aufbringe. „Das war auch schon anders", meinte er rückblickend. „Wir haben alles noch in eigener Hand. Bei entsprechender Unterstützung aus dem Umfeld halten wir die Klasse", glaubt Peters. Bevor Hofmann das Wort an Jugendleiter Frank Ruffieux weitergab, würdigte er die ausgezeichnete Arbeit der Jugendabteilung. „Rund 300 Schüler und Jugendliche gehen in 17 Teams auf Punktejagd", berichtete Ruffieux. Die A- und C-Junioren spielen in der Gruppenliga Frankfurt, die B-Junioren haben in der Kreisliga Hanau die Meisterschaft vor Augen und streben die sofortige Rückkehr in die Gruppenliga an. Mittelfristig, so Ruffieux, wolle man mit den A-Junioren in die Hessenliga aufsteigen. „Dazu benötigen wir talentierte Spieler aus dem Fußballkreis Hanau." Ruffieux informierte die Mitglieder abschließend über einen Wechsel im Jugendausschuss. Das Amt des tellvertretenden Jugendleiters hat Oliver Sonntag von Willi Steinberg übernommen, der neuer Trainer der Spvgg. Roßdorf wird.Ralf Siefkens informierte ausführlich über die Finanzen. Unter dem Strich gab es ein Minus von 10.000 Euro. „Die Liquidität nahm aber nur um 4.000 Euro ab, da in den 10.000 Euro auch Abschreibungen stecken", betonte Siefkens. (HA vom 12.04.2012)

Mitglieder-Login | | Passwort vergessen