SG Bruchköbel stellt Weichen für die Zukunft

Die Abteilung Fußball hat auf ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung wichtige Entscheidungen für die Zukunft des Amateurfußballs in Bruchköbel getroffen. Von grundlegender Bedeutung ist hier der einstimmige Beschluss der Mitglieder, die Planungen für den Neubau eines Vereinsheimes der gesamten Sportgemeinschaft Bruchköbel aufzunehmen. Des Weiteren wurde das Vorstandsteam um den Ersten Vorsitzenden Oliver Gust mit einem historischen Beschluss verstärkt. Rita Weber wurde einstimmig zur Ersten Kassiererin der Abteilung Fußball gewählt. Sie ist nicht nur eine Fachfrau, sondern die erste Frau überhaupt, die dem Vorstand der Bruchköbeler Fußballer angehört. Ihr Vorgänger im Amt, Volker Kalix, konnte einen erfreulichen Überschuss in seinem Kassenbericht für das Jahr 2016 ausweisen und wird dem Vorstand als Zweiter Kassierer weiter angehören. Der Erste Vorsitzende Oliver Gust begrüßte fünfzig Mitglieder zu dieser besonderen Mitgliederversammlung. Er zog in seiner Ansprache eine insgesamt positive Bilanz seines ersten Jahres in dieser Funktion. So konnten beide Seniorenmannschaften ihre jeweilige sportliche Klasse halten, die Erste Mannschaft nahm am Kreispokalfinale am Pfingstmontag in Hanau teil, die Jugendabteilung wächst und die Fußballer sind dank ihrer vielen Veranstaltungen wie zum Beispiel dem Altstadtfest, dem Oktoberfest am Wald und der zahlreichen Turniere ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens in Bruchköbel. In seiner Rede richtete Gust sein Augenmerk jedoch vor allem nach vorne. Sein Ziel als Vorsitzender sei es nicht, das Bestehende zu verwalten, sondern an die Zukunft zu denken und den Verein für neue Aufgaben fit zu machen. So betonte er, dass sich unsere Gesellschaft geändert habe. Die Vereine seien nicht mehr alleiniger Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens, sondern nur noch ein Angebot unter vielen. Auch die zunehmenden Anforderungen im schulischen und beruflichen Leben belasteten das ehrenamtliche Engagement. Vor allem die langfristige Übernahme von Verantwortung im Vorstand könnten immer weniger Menschen zusagen. Es ist bemerkenswert, dass mit der Wahl Rita Webers nunmehr neunzehn Personen dem Abteilungsvorstand der Fußballer angehören. Ähnliche Entwicklungen seien auch im Sportlichen zu beobachten. Besonders im Teenager-Alter sei es schwierig, eine Mannschaft über eine Saison zusammen zu halten. Fair-play gegenüber den Mannschaftskameraden und Vereinsgeist blieben dabei leider allzu oft auf der Strecke. Umso erfreuter war Gust über den Aufstieg des A-Jugendspieler Jaouad El Kaddouri in den Kader der Ersten Mannschaft. Von Anfang an habe dieser sein Ziel, Spieler der Ersten Mannschaft zu werden, mit einer Verve und Zielstrebigkeit verfolgt, die ihm Bewunderung abnötige. Jaouad sei somit ein Vorbild und Beispiel für alle Jugendspieler und Ansporn für alle Verantwortlichen, den Weg einer engagierten und professionalisierten Jugendbetreuung weiter zu verfolgen. Der wichtigste Baustein für die Zukunft der Bruchköbeler Fußballer sei jedoch ein funktionstüchtiges und den Bedürfnissen entsprechendes Vereinsheim. Oliver Gust wies darauf hin, dass zum einen die Nutzung des Vereinsheimes durch die positive Entwicklung in der Jugendabteilung stark gestiegen sei. Insgesamt achtzehn Mannschaften trainieren und spielen am Sportplatz am Wald. Sie teilen sich drei Kabinen und zwei Duschen. Zum anderen wurde das in den 1960er gebaute Vereinsheim zuletzt 1990 erweitert und saniert. Verschiedene Wasserschäden in den zurückliegenden Jahren verdeutlichten die Dringlichkeit einer grundsätzlichen Entscheidung. In Gesprächen innerhalb des Präsidiums und mit den Abteilungen der SGB entstand die Idee, ein Vereinsheim für die gesamte Sportgemeinschaft Bruchköbel zu bauen. Eine Heimat für alle Abteilungen, der Platz für eine gemeinsame Geschäftsstelle. Eine erste Erhebung des neugegründeten Bauausschusses, dem auch Gust angehört, hätte ergeben, dass ein Neubau den gestiegenen Anforderungen im Sportstättenbau und dem erhöhten Raumbedarf besser Rechnung tragen könnte als eine Sanierung. Die Mitglieder beschlossen darauf einstimmig, die Planungen eines Neubaus weiter voran zu treiben. Es sollen dafür Fördermittel bei der Stadt Bruchköbel im Rahmen des neu beschlossenen Haushaltstitels „Förderung der Jugendarbeit in Sportvereinen“ beantragt werden. Ein gleichlautender Antrag soll in der Jahreshauptversammlung des Gesamtvereins am 8. Mai eingebracht werden. Jugendleiter Helge Schröder, der seit letztem Jahr Beisitzer im Präsidium der SGB ist, stellte seine Initiative „Wir sind alle SGB“ vor. Ein Motto, dass zu den Entwicklungen innerhalb des Gesamtvereins bestens passt und eine Steilvorlage für das im nächsten Jahr anstehende 150 jährige Vereinsjubiläum der SGB ist.

Auf dem Foto sind zu sehen, von links nach rechts: Peter Stutz, Präsident SGB, Helge Schröder, Jugendleiter, Rita Weber, neugewählte 1. Kassiererin, Oliver Gust, 1. Vorsitzender, Volker Kalix, 2. Kassierer und Martin Wilhelmi, Schriftführer