Die SG Bruchköbel hat sich in einem spannenden Finale gegen Großkrotzenburg durchgesetzt und das eigene Hallenturnier Opel-Brass-Cup gewonnen.

Endlich wieder ein Sieg der SG Bruchköbel beim eigenen Turnier um den Opel-Brass-Cup. Seit 2007 wartete die SGB auf ein Erfolgserlebnis vor eigenem Publikum. Allerdings wurden die Fans im Finale gegen Germania Großkrotzenburg auf die Folter gespannt. Nach 20 Minuten stand es 2:2, erst im Neunmeterschießen setzte sich der Gastgeber 4:3 gegen den Ligarivalen durch.

Dritter wurde der FC Karben, der ebenfalls ein Neunmeterschießen benötigte, um die SVG Steinheim 7:5 niederzuringen. Für das Hanauer Hallenmaster qualifizierte sich Eintracht Oberissigheim. Im direkten Vergleich besiegten die Gelb-Schwarzen Germania Dörnigheim in der Trostrunde 4:3, nachdem sie bereits 0:3 hinten gelegen hatten.

Dramatisches Finale

Das Finale erfüllte voll und ganz die Erwartungen der fast 300 Zuschauer. Beide Teams gingen ein hohes Tempo. „Das war Dramatik pur“, meinte SGB-Sprecher Timo Haas. Großkrotzenburg führte durch Tore der beiden Ex-Bruchköbeler Tobias Kühn (6.) und Niklas Johnson (8.) bereits 2:0, ehe die Hausherren aufwachten. Ugur Erdogan (10.) mit seinem zehnten Treffer, womit er auch Torschützenkönig wurde, und Jaouad El Kaddouri (13.) egalisierten. Im Neunmeterschießen patzten Kühn und Joseph Lutz. Trotz der Niederlage war Germania-Coach Christian Schönig voll des Lobes für seine Mannschaft. „Spielerisch zählten wir sicher nicht zu den besten Teams, dafür war die Disziplin aber überragend. Kompliment an meine Mannschaft.“

Starke Moral

SGB-Sportchef Jochen Dickerhoff hob die starke Moral seines Teams hervor. Die Spieler hätten den Trubel um die Trainerentlassung souverän weggesteckt. „Wir waren bis zum letzten Spiel bis in die Fußspitzen motiviert.“ Dieses Engagement wurde mit 800 Euro Siegprämie belohnt, die Germania tröstete sich mit 400 Euro.

Der FC Karben und die SVG Steinheim waren die Überraschungsteams des 22. Opel-Brass- Cups. Erst im Halbfinale ging den beiden Kreisoberligisten die Luft aus. Karben unterlag Bruchköbel 3:6 und Steinheim 2:6 gegen Großkrotzenburg. Bruchköbel führte nach fünf Minuten bereits 3:0 und schien dem kessen Außenseiter frühzeitig den Zahn gezogen zu haben. Doch Karben verkürzte bis zum Seitenwechsel auf 2:3, wobei besonders Spielertrainer Harez Habib mit technischen Kabinettstücken brillierte. In den zweiten zehn Minuten wurde die Mannschaft aus dem Fußballkreis Friedberg aber von den Gastgebern ausgekontert. (HA vom 30.12.2016)