Spielbericht vom Freundschaftsspiel gegen Eintracht Frankfurt am 13.04.2004

5:1 in Bruchköbel - Jens Keller feierte sein Comeback

Auszug aus der Frankfurer Rundschau

Mit 5:1 (1:1) siegte Eintracht heute Abend im vierten Testspiel vor 2.000 Zuschauern beim Landesligisten SG Bruchköbel. Viel wichtiger als die 90 Minuten war jedoch, dass Kapitän Jens Keller nach elfmonatiger Verletzungspause ein schmerzfreies Comeback f
eierte.

"Ich bin total happy, dass ich wieder dabei sein konnte. Die Leistung war absolut zweitrangig und mein Knie hat gehalten", sagte der 33jährige Abwehrspieler nach seiner vorher abgesprochenen Auswechslung in der Halbzeit.

Sportlich gesehen tat sich die Eintracht unwahrscheinlich schwer. Nach 15 Minuten fiel Bruchköbels Thorsten Nuhn über den Fuß von Andree Wiedener und der Schiedrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Markus Pröll war jedoch auf dem Posten und parierte den Schuss von Christian Siegfart. Arie van Lent machte es 10 Minuten später besser und verwandelte einen von Mehmet Dragusha herausgeholten Foulelfmeter zur 1:0-Führung. Doch die Freude währte nicht lange: in der 42 Minute kassierten die Adlerträger ihr erstes Gegentor in der Vorbereitung durch Bruchköbels Goalgetter Thorsten Nuhn.

Im zweiten Durchgang kam die Eintracht  schossen Arie van Lent (64.), Markus Kreuz (75.) und zweimal Markus Beierle (76., 80.) den im Endeffekt verdienten 5:1-Sieg heraus. Dieser hätte durchaus noch höher ausfallen können, wären die beiden Lattenkracher von van Lent (55.) und Kreuz (85.), der Pfostentreffer von Nico Frommer (78.) und der platzierte Kopfball von Markus Husterer (74., wurde von Jäger noch von der Linie gekratzt) im Netz gelandet.