Menü
Du bist hier: SG Bruchköbel » Handball » Oberliga: SG Bruchköbel international
SG Bruchköbel

HAndball


Oberliga: SG Bruchköbel international

Handball. Nach einwöchiger Verschnaufpause gastiert die SG Bruchköbel am Samstagabend beim TuS Dotzheim, und damit bei einem Tabellennachbarn, denn die Dotzheimer haben bislang ebenso viele Punkte gesammelt wie die SGB.Oberliga: SG Bruchköbel international

Von Robert Giese

Beim Tabellensechsten der Oberliga wollen die Bruchköbeler und vor allem Sergej Zutic gerne an die Leistung aus dem Derby gegen Bürgel anknüpfen: Der Linkshänder traf gegen den Lokalrivalen nämlich volle 13 Mal ins Schwarze und war damit einer der Garanten für den Heimsieg.

Dieser war aus Zutics Sicht sehr wichtig, „denn so sind wir mit einem Sieg in die Pause gegangen. Hätten wir verloren, hätten wir darüber noch eine Woche länger nachdenken müssen als sonst, das wäre nicht gut gewesen.“ Dass seine Mannschaft nach dem wichtigen Sieg über Bürgel ein spielfreies Wochenende gehabt habe, habe derweil Vor- und Nachteile: „Einerseits sind wir dadurch jetzt ein bisschen aus dem Spielrhythmus gekommen, aber andererseits konnten wir die Zeit gut nutzen, um zum Beispiel im Training die Spielzüge so einzustudieren, dass sie nun flüssiger ablaufen.“

Zutic als Führungssspieler

Die zusätzlichen Trainingseinheiten jedenfalls konnten die Bruchköbeler gut gebrauchen, um ihre Abläufe und die Abstimmung untereinander weiter zu verbessern, denn da läuft – auch das zeigte der Derbysieg – bei der SGB noch längst nicht alles rund. Angesichts von rund einem Dutzend Neuzugängen ist das allerdings auch nicht überraschend, Zutic selbst ist einer der wenigen Spieler, die auch schon zu Drittligazeiten im Trikot der Bruchköbeler aufliefen.

Ihm soll in der Oberliga nach dem Willen der Verantwortlichen bei der SGB nun eine Führungsrolle zukommen – und diese Rolle hat der Linkshänder gegen Bürgel voll ausgefüllt: Gleich 13 Treffer schenkte Zutic der TSG ein und zeigte dabei gerade von der Siebenmeterlinie Nervenstärke, als er alle seine fünf Versuche versenkte. Während hinten Mike Bätz den Kasten vernagelte, spielte sich Zutic vorne in einen Rausch und schoss Bürgel förmlich ab.

Der richtige Anstoß

Warum er gerade gegen Bürgel so eine Gala-Vorstellung abrufen konnte, kann sich der Rückraumspieler selbst nicht so recht erklären. „Vielleicht“, meint Zutic mit einem Augenzwinkern, „lag es daran, dass wir freitags gespielt haben. Da habe ich vorher gearbeitet und nicht nur den ganzen Tag faul auf der Couch gelegen.“ Den Linkshänder freute jedenfalls, dass er so maßgeblich zum Derbysieg beitragen und eine wichtige Rolle im Team einnehmen konnte.

„Ich bin eigentlich nicht der emotionalste Mensch“, erklärt Zutic, „aber da wollte ich vielleicht einfach mal ein Zeichen setzen für das Team und meine Mitspieler mitreißen.“ Der Sieg gegen Bürgel sei für seine Teamkollegen vielleicht genau der richtige Anstoß, schließlich zählte der Lokalrivale vor Saisonbeginn durchaus zum Kreis der Aufstiegskandidaten. Durch den Derbysieg „haben wir gezeigt, dass wir oben angreifen können“, betont Zutic.

Funktion als Dolmetscher

Neben der Rolle des Goalgetters – mit jetzt 21 Saisontoren ist der Linkshänder aktuell der beste Bruchköbeler Torschütze – hat Zutic aber noch eine andere Funktion innerhalb der Mannschaft, nämlich die des Dolmetschers. „Milos Kreckovic, Hrvoje Batinovic und ich sorgen ein bisschen dafür, dass die Kommunikation klappt“, erklärt der Linkshänder; die SGB hatte in diesem Sommer mit Ivica Simic und Josip Kezic zwei Neuzugänge aus Kroatien, die erst noch Deutsch lernen müssen.

Eine allzu große Sprachbarriere bestehe dennoch nicht, wie Zutic schnell nachschiebt, denn schließlich sprächen alle Spieler ja Englisch. „Das ist fast schon ein bisschen wie in der Bundesliga, wenn da in der Abwehr von rechts und links die Kommandos auf Englisch kommen“, meint Zutic und muss schmunzeln, er selbst komme mit dieser Situation aber problemlos klar. „Ich habe da keine Probleme, ich kann schließlich mit allen sprechen.“