Auf Kreispokal-Tripple folgt Bezirkspokalsieg-Double

von Tobias Stiedl

Am 24.03. fand das Tischtennis-Bezirkspokalfinale in Gedern statt, zu dem sich drei Teams der SG Bruchköbel durch den Sieg im Kreispokalfinale qualifizierten.

Zu Beginn des Turniers startete die erste Jugendmannschaft gegen den Konkurrenten aus Fulda denkbar schlecht. Das erste Einzel von Nico Bittermann ging mit 1-3 nach Fulda und auch das bereits sicher in den Händen der Bruchköbler geglaubte zweite Einzel um Führungsspieler Max Kreuscher endete nach 2:0 Führung und vergebenem Matchball mit einer Niederlage. Den Anschlusspunkt setzte Ben Nees durch ein sicheres 3:0, ehe die Doppelkombination Kreuscher/Bittermann ebenfalls knapp nach Führung im Entscheidungssatz an den Kontrahenten aus Fulda scheiterte. Nach einem 1-3 Rückstand wurden nochmals alle Kräfte mobilisiert und durch Bittermann und Kreuscher auf 3-3 verkürzt, ehe die Entscheidung im letzten Satz des letzten Spiels durch Ben Nees gesucht wurde. Dort zog er alsbald mit 6-1 Punkt davon, ehe ein Timeout seitens Horas Fulda folgte. Vom Timeout beflügelt, agierte das Talent aus Fulda am Tisch nun besonders angriffslustig und wurde dafür schlussendlich mit dem Finaleinzug belohnt. Am Ende Stand der „Ersten“ die bittere Niederlage, trotz mehr gewonnener Sätze, ins Gesicht geschrieben. Nichtsdestotrotz nutzte das ausgeschiedene Team sein Momentum und feuerten die „Zweite“ sowie die weibliche Jugendmannschaft mit vollem Elan an. Beide Teams hatten nämlich unterdessen das Finale des Bezirkspokals erreicht.

Als Kreispokalsieger ins Titelrennen gestartet, schaltete die Reserve der männlichen Jugend bereits im Viertelfinale das Team aus Dirlammen aus, ehe im Halbfinale ein Freilos und somit der direkte Einzug in das Finalspiel gegen die TTG Büdingen-Lorbach folgte.

Dort erspielte sich das Team der SGB durch die Siege von Eduardo Arevalo, Emma Winkler und Marco Lempert eine stabile 3:0 Führung, ehe das Doppel knapp in fünf Sätzen den Gegnern überlassen wurde. Eduardo Arevalo setzte schlussendlich den Siegpunkt zum Titelgewinn.

Parallel zum Finalspiel der männlichen Jugend stand auch die weibliche Jugend im Finale gegen die Auswahl aus Wißmar. Das Eröffnungsspiel gewann Abwehrspielerin Natalie Lobeck souverän mit 3:0. Der TTC Wißmar gleich zum 1:1 aus, ehe Sabrina Buschmann wieder auf 2:1 erhöhte. Der anschließende Doppelsieg von Lobeck/Buschmann brachte die Vorentscheidung. Mit einem 3:1 im Rücken wurde es aber nochmal richtig spannend, denn sowohl Natalie als auch Sabrina unterlagen in den folgenden Spielen knapp mit 2:3. Im Entscheidenden Einzel siegte Alexandra Buschmann souverän mit 3:0 und bescherte der SGB den zweiten Titelgewinn des Tages. Das Trainerteam rund um Christian Buschmann, der diesen Titel ebenfalls für die SGB im Jahr 2012 als Spieler feiern konnte, zeigte sich sichtlich zufrieden mit der Leistung und dem hervorragenden Teamspirit aller Spieler. Am 25. Mai heißt es für die beiden Bezirkspokalsieger nun früh aufstehen, den das Hessenpokalfinale findet im 170 Kilometer entfernten Obersuhl statt.

 

Weibliche Jugend: Bezirkspokalsiegerinnen Kreisliga  
 Weibliche Jugend: Bezirkspokalsiegerinnen Kreisliga 2. Männliche Jugend: Bezirkspokalsiegerinnen Kreisliga

 

Zurück