Du bist hier: SG Bruchköbel » Fußball » Die „Wiederauferstehung“ der zweiten Mannschaft

Die „Wiederauferstehung“ der zweiten Mannschaft

2020-12-22-zweite-Mannschaft-Fußball

Nachdem die Tendenz des B-Teams aus Bruchköbel in den letzten Jahren immer weiter nach unten ging, bis hin zum eigentlichen sportlichen Abstieg in der letzten Saison aus der Kreisliga A, war es den Verantwortlichen der SGB klar, dass hier dringend etwas passieren muss.

Diesen bevorstehenden kompletten Neuanfang machte sich vor der Saison zur Aufgabe Oliver Sonntag, als sportlicher Leiter, welcher direkt die beiden Trainer Kenan Kocak und Narek Yeghiazaryan für die Aufgabe begeistern konnte, ein komplett neues B-Team mit jungen Spielern aufzubauen.

Da alle drei einen hervorragenden Draht zur Jugend aus Bruchköbel und Umgebung pflegen, ließen die Zusagen aller neun A-Jugendlichen aus Bruchköbel auch nicht lange auf sich warten. Zwei von ihnen wurden direkt in den Kader der 1. Mannschaft berufen.

Nun galt es aus einem Haufen von A-Jugendspielern und altgedienten Zweitmannschaftsspielern, welche in den letzten Jahren nicht unbedingt kontinuierlich im Trainingsbetrieb standen, eine Mannschaft zu formen. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, zumal man das Ziel hatte, direkt eine vernünftige Rolle in der Kreisliga zu spielen, war allen klar.

Mit einem hungrigen Trainer-Team und einer blutjungen Mannschaft ging die Mannschaft in die aktuelle Spielzeit.

Nach 7 Spielen steht die Mannschaft ungeschlagen auf Platz 2, punktgleich mit Tabellenführer Langenselbold.

Ein wichtiger Grundstein für diese Platzierung ist sicherlich die Abwehr um Kapitän Nils Weissenborn mit seinem Partner Tilmann Sachs, welche mit ihren Kollegen bis dato nur 5 Gegentreffer zuließen.

In der Offensive wirbelten Neuzugang Demir Kaynak und die jungen Wilden, welche allesamt sich unwahrscheinlich schnell an den Senioren-Fußball gewöhnen konnten und dementsprechend ihre Stärken schnell zur Geltung kamen.

Dass mit dieser Truppe sehr viel möglich ist, war sowohl Oliver Sonntag als auch Narek Yeghiazaryan und Kenan Kocak bereits vor der Saison klar, zumal gerade die Jungen aus der A-Jugend durchaus Potential zu höheren Aufgaben haben. Dass es allerdings so gut klappen würde, war nicht vorauszusehen.

Im Endeffekt war es jedoch ein Erfolg der ganzen Mannschaft, indem jeder einzelne seinen Beitrag dazu einbrachte, dass der zusammengewürfelte Haufen recht schnell zu einem erfolgshungrigen Haufen wurde.

„Wir spielen einen spektakulären Fußball nach vorne, haben eine sehr stabile Abwehr und sind unwahrscheinlich schnell in der Rückwärtsbewegung“, so resümierte das Trainerteam die absolvierten Spiele und weisen jedoch im gleichen Atemzug darauf hin, dass man noch nichts erreicht hat und genauso konzentriert nach der Corona- Zwangspause weiterarbeiten müsse.

Mit Spannung erwarten wir die Fortsetzung dieser Runde und bleiben gespannt auf welchem Platz die junge Truppe am Ende landen wird.