Du bist hier: SG Bruchköbel » Handball » mJD1 – Unglückliche Niederlage in Preagberg

HAndball

mJD1 – Unglückliche Niederlage in Preagberg

Im ersten Spiel im neuen Jahr musste die D1 zur HSG Preagberg und wollte sich dort für die Heimniederlage revanchieren. Leider hatte sich am Vortag bei der D2 Lenni Döhring verletzt, dafür war aber Finn Nastaly an Bord. Eigentlich kamen die Bruchköbler gut ins Spiel, die Abwehr arbeitete gut und im Angriff wurden viele gute Chancen herausgespielt. Da man diese Großchancen aber unglücklicherweise nicht nutzte und eigentlich abgewehrte Bälle irgendwie wieder zum Gegner kamen, lag man nach 8 Minuten mit 7:2 zurück, anstatt mit 4 oder 5 Toren zu führen. Eine Auszeit half jedoch, sich wieder zu konzentrieren und die Aufholjagd begann. Endlich wurden die herausgespielten Chancen genutzt. Bis zur 15. Minute konnte man auf 9:7 verkürzen und ließ sich auch von der robusten Spielweise des Gegners nicht aus dem Konzept bringen. Ab jetzt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch und kurz vor der Halbzeit schafften die Gelb-Schwarzen den Ausgleich zum 13:13. In der zweiten Hälfte hatte man den besseren Start und konnte selbst das erste Mal in Führung gehen. Der Gastgeber stemmte sich jedoch mit allen Mitteln gegen die Niederlage und so blieb das Spiel ausgeglichen. Die Bruchköbler legten zwar immer eine 1-2 Tore Führung vor, schafften es aber nicht, sich weiter abzusetzen. Nach und nach merkte man dann auch, dass die Kraft nachließ. Im Angriff wurde sich zu wenig ohne Ball bewegt und Abspielfehler (Pass über den Mann anstatt Aufsetzer) nahmen zu. Da auch jetzt wieder die Chancen nicht konsequent genutzt wurden, konnte der Gegner von 21:23 zum 23:23 ausgleichen und vier Minuten vor Schluss selber mit 24:23 in Führung gehen. Diese Führung gab die Heimmannschaft nicht mehr her und so ging die Partie mit 26:25 verloren.
> Trotzdem ein großes Kompliment an die Mannschaft, die eigentlich ein gutes Spiel gemacht hatte, sich aber auf Grund der Chancenauswertung (unter anderem 2 verworfene 7m) selbst nicht belohnen konnte. Nächste Woche spielt man gegen die HSG Nieder-Roden, die der D1 im Hinspiel eine empfindliche Niederlage bereitet hatte und muss hier wieder so eine Leistung bringen (mit besserer Chancenauswertung), um bestehen zu können.
Es spielten: Ptaschek (Tor), Hammes (Tor), Aliferis (4), Demuth (1), Hardt (7), Jänsch (5), Kulcsar (2), Kocdemir, Nastaly (1), Pfnorr (5), Vogler

Netto Aktion 2