Du bist hier: SG Bruchköbel » Handball » SGB-Handballjugend unstoppable – Siege für Herren 1 und 2

HAndball

SGB-Handballjugend unstoppable – Siege für Herren 1 und 2

Vier von sechs möglichen Jugendteams haben bereits am 2. Qualfikations-Wochenende den Startplatz in der Oberliga der Saison 22/23 sicher (siehe Jugendberichte). Von den vier Aktiventeams, die noch um Auf- und gegen Abstieg kämpfen, waren am Muttertags-Wochenende logischerweise nur die Männer im Einsatz. Zwei deutliche Siege konnten eingefahren werden, wobei auch hier Jugend eine Rolle spielte!

Zunächst startete am Samstag unsere „Zwote“ mit ihrem mittlerweile beachtlich großen Anhang zum Auswärtsspiel bei der HSG Maintal. Am Ende ließ ein ungefährdeter 34:20-Auswärtssieg den Anhang jubeln. Am kommenden Samstag spielt das Team von Trainer Grimm um 19:30 Uhr zu Hause als Tabellenführer gegen den ärgsten Verfolger TV Flieden.

Die 1. Herren mussten am Sonntag nicht nur ihren Müttern, sondern auch sich selbst ein Geschenk machen, nämlich den ersten Sieg in der Abstiegsrunde der Oberliga einfahren. Der Gast machte es der SGB jedoch eine Viertelstunde sehr schwer (7:7), die offensive Abwehr Babenhausens verleitete ausgerechnet die erfahrenen SGB-Spieler zu zahlreichen Fehlern und Fehlwürfen. Bis zur Halbzeit konnte dann aber nach einigen Umstellungen ein Vier-Tore-Vorsprung herausgespielt werden, der nach der Halbzeit sukzessive ausgebaut wurde. Besonders die Außen trafen in diesem Spiel und sorgten für fast 50% aller Treffer. 100% erreichte man sogar von der Siebenmeterlinie, während Babenhausen fünf Mal (bei neun Versuchen) scheiterte. Besonders erfreulich war der Einstand von drei „Jungspunden“ im Team der 1. Herren. Jona Röll, aus der A-Jugend des TV Gelnhausen kommend, wurde mit vier Treffern hinter Urgestein Aydin Günes (9 Tore) auf Rechtsaußen sogar zweitbester Torschütze der SGB. Auch Fynn Broßmann, der kurzfristig Sergej Zutic vertreten musste, machte seine Sache mehr als gut. Und auch der 3. Neuling Luca Vuko, der am Kreis den verletzten Luka Junker ersetzte, passte sich toll ein ins Team und erinnerte einige Zuschauer doch sehr an eine Vereinslegende namens Vuko! Beim Thema Zuschauer muss man sagen, dass natürlich die Entschuldigung „Muttertag“ akzeptiert wird, das Spiel jedoch mehr Zuschauer verdient hätte. Allein der tolle Teamgeist, wenn etablierte Spieler des Kaders die Leistungen der Debutanten feierten, war sehenswert. Der am Ende klare 35:26-Heimsieg hilft aber nur weiter, wenn auch in den nun folgenden Auswärtsspielen am 15.5. in Umstadt und am 21.5. in Münster gewonnen wird. Die Handballfans können dabei sehr einfach helfen: Während Fußballfans Reisen nach Sevilla und Helsinki planen müssen, brauchen Handballanhänger nur Fahrtgemeinschaften in den Odenwald und in den Taunus organisieren!

Netto Aktion 2