SGB holt das Tischtennis Kreispokal-Triple

von Tobias Stiedl

Gleich drei Teams der Sportgemeinschaft Bruchköbel konnten sich am vergangenen Sonntag beim Final Four Turnier im Kreispokal durchsetzen. Die C-Schülermannschaft (Kreisliga) erwischte mit der TSG Erlensee einen erwartungsgemäß starken Gegner. Intensive Ballwechsel prägten eine spannende Begegnung. Beim Spieltand von 2:1 für Erlensee gelang es Kapitän Henry Fischer und dessen Partner Dominik Klamann im Doppel einen 1:2 Satzrückstand aufzuholen und das Match hauchdünn im fünften Satz für die SGB zu entscheiden. Die Jungs witterten nun ihre Chance. Es war am Ende Elias Habegger überlassen im entscheidenden Match den Finaleinzug zu sichern. Dort trafen die Jungs auf den Favoriten aus Salmünster. Beflügelt vom Halbfinalssieg spielten die Youngster jetzt erst groß auf. Eine Sensation lag in der Luft. Beim Spielstand von 2:2 zeigten Henry  und Elias ihre ganze Klasse. Mit einem nie gefährdeten 4:2 Sieg dürfen sich die Jungs nun Kreispokalsieger nennen.

Die weibliche Jugend (Kreisliga) profierte bei der Auslosung durch die kurzfristige Absage eines Teams und sicherte sich das Halbfinalfreilos. Im Finale trafen die Bruchköblerinnen dann nach zweistündiger Pause auf das leicht favorisierte Team der TS Großauheim. Alexandra Buschmann und Natalie Lobeck legen furios los und sicherten die ersten beiden Bruchköbler Punkte.  Mannschaftsführerin Sabrina Buschmann musste sich allerdings im Einzel, als auch im Doppel an der Seite von Natalie, den starken Auheimerinnen geschlagen geben. Dies brachte das junge Team jedoch nur kurz aus dem Konzept. In zahlreichen kämpferischen Ballwechseln konnten sowohl Alexandra als auch Natalie ihre Gegnerinnen in die Schranken verweisen und ihren Kreispokal-Titel aus dem Vorjahr verteidigen.

Und auch die männliche Jugend (Kreisliga) wusste zu überzeugen. Im Halbfinale dominierte das Team um den in Topform aufspielenden Eduardo Arévalo Michel die Nachbarn aus Neuberg. Mit einem 4:1 Sieg im Rücken ging es gegen den TTC Lanzingen an die Tische. Eduardo hielt mit seinem Auftaktsieg, einem mit Marco Lempert überragend gestaltetem Doppel, und seinem zweiten deutlichen Einzelsieg das Team im Rennen. Janiv Döring verpasste nur knapp den entscheidenden Siegpunkt, so dass Marco im „Alles oder Nichts Spiel“ gefordert wurde. Es bahnte sich ein Nervenkrimi an, den Marco erst im fünften Satz mit überlegtem Angriffsspiel für sich entscheiden konnte. Der Jubel der mittlerweile allesamt auf der Tribüne versammelten Bruchköbler Teams, Eltern und Betreuer kannte keine Grenzen mehr. „Kompliment an unsere Teams für diese kämpferischen und tollen Leistungen! So ein Pokal Triple gibt es nicht alle Tage“ urteilte der sichtlich erfreute Jugendleiter Christian Buschmann. Mehr über Tischtennis in Bruchköbel unter www.sg-bruchkoebel.de.

 

   

Zurück