Kooperation M.Net & Rosenberger PC

Sicher haben Sie schon von der M-net Telekommunikations GmbH gehört. Dank, auf Glasfaser basierende, zukunftssichere Kommunikationstechnologie bietet das Unternehmen seit einiger Zeit auch in großen Teilen des Main-Kinzig Kreises Telefon- und Internetanschlüsse mit Bandbreiten von bis zu 50 Mbit/s an. Doch M-net überzeugt nicht nur durch Kompetenz und ein faires Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch durch direkte Ansprechpartner vor Ort und ein starkes Engagement in der Region. 

Speziell für die Handballfans und Mitglieder der SG Bruchköbel bieten wir Ihnen daher ein besonderes Angebot:

Bei Abschluss eines Surf&Fon Regio oder Surf Regio Vertrages sparen Sie einmalig 89,90 € (Einmalige Gutschrift in Höhe von 50 € + Entfall der Bereitstellungsgebühr in Höhe von 39,90 €). Zusätzlich zahlt M-net für jeden Abschluss 25 € in die Vereinskasse der SG Bruchköbel.1 Dieses Angebot ist gültig bei Ihrem M-net Partner vor Ort: PC Service Rosenberger. Hier erhalten Sie auch alle Informationen zu unseren Tarifen und diesem Angebot. Bei den Heimspielen am 2. Oktober und 18. November wird zusätzlich ein M-net Mitarbeiter in der Halle zur Verfügung stehen.

Informieren Sie sich jetzt, werden Sie Kunde und unterstützen Sie den Verein.

 

 

Bahnhofstraße 23

63486 Bruchköbel

Email: info@pcsedv.de

Homepage: www.pcsedv.de

Tel. 0 61 81- 90 62 939

Fax 0 61 81- 90 62 949

 

1 Angebot gültig an den Heimspieltagen, 2.10.2016 & 18.11.2016 vor Ort und bei PC Service Rosenberger vom 5.9.2016 bis einschließlich 25.11.2016 gegen Vorlage dieses Schreibens.

 

 

Kreiswerke Main-Kinzig

 

Kooperation Klinikum Hanau

Pressemitteilung

 

 

Handball-Oberligist SG Bruchköbel und Klinikum Hanau schließen längerfristige Kooperationsvereinbarung

  

Der Handball-Oberligist SG Bruchköbel wird künftig medizinisch von verschiedenen Fachabteilungen des Klinikums Hanau begleitet. Vereinbart ist eine längerfristig angelegte Zusammenarbeit zu beiderseitigem Nutzen, wie Vorstandsmitglied und Herrenwart der 1. Herrenmannschaft, Uwe Steinkrüger mitteilte.

 

 Die ärztliche Betreuung der Handballer der SG Bruchköbel war bislang eher unregelmäßig und nicht systematisch organisiert, bei auftretenden medizinischen Problemen mussten sich die Spieler individuell um ihre ärztliche Betreuung kümmern. Dieser Zustand soll nach Angaben von Tobias Schadeberg, SG Handball Abteilungsleiter und Dr. Denis Percic, derzeit Assistenzarzt in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Hanau, der Vergangenheit angehören.

 

 Die Assistenzärzte der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie unter der Leitung von Chefarzt PD Dr. Christian Eberhardt sowie der Klinik für Kardiologie, Angiologie, Pneumologie, Nephrologie und internistischeIntensivmedizin unter der Leitung von Chefarzt PD Dr. Christof Weinbrenner kümmern sich  um die Blessuren und die Fitness der 1. Herrenmannschaft.

 

Zu den medizinischen Maßnahmen gehören regelmäßige sportärztliche Untersuchungen zu Saisonbeginn wie auch Eingangsuntersuchungen für neu hinzukommende Spieler, wobei insbesondere das Augenmerk auf der kardiologischen Belastbarkeit und orthopädischen Erfassung von bisherigen Verletzungsfolgen und Funktionsstörungen erfolgt. Durch die erstmals durchgeführten Untersuchungen konnten bereits Spieler auf bestehende gesundheitliche Risiken hingewiesen und an eine weitere fachärztliche Behandlung verwiesen werden, wie Dr. Denis Percic und sein Oberarzt, Dr. David Schramm, die mit dem Vereinskontakt beauftragten Mediziner, berichten.

 

 Dabei ist die medizinische Betreuung nicht nur auf Eingangsuntersuchungen beschränkt sondern ebenfalls auf die Begleitung der verletzungsträchtigen Handballsaison ausgerichtet. Zumindest bei Heim- oder Derby-Spielen wird immer einer der Ärzte vor Ort sein und sich um das Wohlergehen der Spieler kümmern. Dies führt insbesondere im Verletzungsfall zu einer schnelleren und zielgerichteten Behandlung, da insoweit auch in der Folge schneller diagnostisch erforderliche Maßnahmen veranlasst werden können.

 

Eine erforderlich werdende, sich anschließende ambulante Betreuung wird durch die hausärztliche Praxis Dr. med. Schellmann und Thomas Blaschek in Maintal-Hochstadt sichergestellt, die in engem Kontakt mit den behandelnden Ärzten des Klinikum Hanau die Therapie der Spieler abstimmen.

 

 Bereits am diesjährigen Gernot-Kopp Turnier der SG Bruchköbel im Juli kam die medizinische Betreuung erstmals zum Einsatz, hier allerdings besonders zum Wohle einiger Zuschauer, die teilweise aufgrund der großen Hitze an diesem Tag über Beschwerden klagten. Für die beteiligten Mediziner ist neben dem Spaßfaktor bzw. sportlichen Interesse auch im Rahmen der sportmedizinischen Ausbildung eine Vereinsbetreuung nachzuweisen, so dass sich die wechselseitigen Interessen hier bestens ergänzen.

 

Im Ligabetrieb dürfte die erste medizinische Betreuung entweder zum Saisonauftakt in Kahl/Kleinostheim am 21.09.oder spätestens zum ersten Heimspiel am 28.09 erfolgen.